Ein Rückblick auf die RPC

Hallo zusammn!

Ich hatte den frommen Wunsch, dies hier schon gestern ins Blog zu tippen, aber als ich dann daheim war, was gegessen und mich etwas erholt hatte, hat dann letztlich doch der Schlaf über den Fleiß gesiegt.
Aber darin steckt bereits eine Kernaussage zur RPC dieses Jahr – es war irre schön, aber auch irrsinnig anstrengend!

Aus dem Vortrag: "Einfach Filme machen"

Wir hatten unseren Stand in netter Gesellschaft zwischen dem Zunftblatt – die uns ja jüngst noch wegen Xoro interviewt hatten und deren aktuelle Ausgabe sogar ein Abenteuer zu unserem Die 1W6 Freunde – Abenteuerspiel bietet, sowie der immer freundlichen Redaktion Phantastik. Aber auch viele andere Aussteller kann ich hier nur loben, seien es nun Prometheus, die Greifenklaue, das Standpersonal vom Zauberfeder-Verlag, Moritz Mehlem nebst Mantikor-Verlag oder auch die vielen anderen, mit denen ich geredet habe – ich hatte zwei echt sehr, sehr schöne Tage auf der Messe!
Ebenso Dank an die Besucher unseres Standes, wir hatten auch mit euch stets eine tolle Zeit!

Aus dem Vortrag: "Einfach Filme machen"

Ebenfalls sehr, sehr schön waren die Workshops, die ich gegeben habe. Sowohl Einfach Filme machen als Wenn nicht jetzt, wann dann?! waren gut besucht, was ob ihrer jeweils späten Uhrzeit und des „Rauswerfer“-Termin-Charakters des zweitgenannten Vortrages, der die letzte Stunde der RPC einnahm, echt positiv ist!
Ich hatte viel Spaß dort vor den Leuten zu reden und ich glaube, die meisten Leute auch dabei, mir zuzuhören. Einige haben mir nachher gesagt, dass das, was ich gesagt habe, inspirierend und/oder hilfreich gewesen sei, was mich natürlich umso mehr freut, denn dafür mache ich das ja!
Thomas Bender hat Fotos an beiden Tagen gemacht und ich habe mal zwei hier eingebunden, auch wenn sie etwas unscharf sind. Dann sieht auch jemand, der nicht da war, mal, wie das aussieht, wenn ich vor Leuten hocke.

Dann ist da noch die Xoro-Vorführung gewesen. Auch die ist super angekommen glaube ich, bei einem Publikum, das etwa 50/50 aus Kennern und Neugierigen bestand und dem auch unter anderem die meisten Hauptdarsteller und Regisseur Matthias beiwohnten. Wir haben am Ende noch einen winzigen Teaser zu Hilde gezeigt – da schaue ich mal, dass ich den die Tage zu Youtube geladen kriege.
Ist aber nichts Wildes.

Alles in allem war es ein tolles Wochenende in jedweder Beziehung! Gerne, gerne komme ich auch 2011 wieder – die RPC ist einfach der Anlaufpunkt schlechthin für das Hobby für mich geworden. Und das will was heißen.
Unser nächster Live-Auftritt wird übrigens die Feencon werden, wie es scheint. Mehr dazu aber ein anderes Mal, sonst überholt der Tag mich wieder…

Viele Grüße,
Thomas

Ein Gedanke zu “Ein Rückblick auf die RPC

  1. Pingback: RPC 2010 – Die DORP war da « DORP-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s