Die Zeit der Umzüge ist gekommen!

Und ich sah, und siehe, ein Zimmer voller Kartons.
Und jenes, was darin ruhte, war mein Hausrat.

Ich habe es ja schon mehrfach angesprochen, nun ist es langsam so weit. Im Laufe der letzten Juli-Woche werde ich nun umziehen und mich innerhalb von Aachen um ziemlich genau einen Kilometer westwärts begeben.
Und da umziehen an sich zu langweilig wäre, übernehme ich die Wohnung meiner besten Freundin, während meine Wohnung hier wiederum von einer anderen Freundin übernommen wird. Wir haben bereits begonnen und die Tage von Mittwoch bis Samstag habe ich in erster Linie damit verbracht, Dinge 56 Stufen in den dritten Stock hinauf zu tragen, was Zeit und Hirnleistung gleichermaßen verbraucht hat und zu weiterem Schweigen hier im Blog führte.

Daran wird sich in den kommenden Tagen aber vermutlich wenig ändern. Ich sollte in der neuen Wohnung – der Theorie nach – ab kommendem Montag Internet haben. Das wäre natürlich mehr als erstrebenswert, aber halt auch das erste Mal, dass mich ein Umzug und/oder Provider-Wechsel nicht für Wochen oder gar Monate vom Netz trennt.
Zur Not finde ich sicher aber auch so einen Weg, mich mal zu Wort zu melden.

Wir hatten dann heute, quasi als Intermezzo zwischen den Umzügen, einen weiteren Drehtag für Hilde und die Glocken der Amazonen – aber dazu dann später mehr im Eifelarea-Blog.
Ansonsten gibt es derzeit wenig Neues. Mein erster Artikel für die Cthuloide Welten, der auf die Regel-Reihe folgt, deren letzter Teil im Oktober erscheinen wird, ist seit diesem Wochenende zum Verlag raus und ich nehme mal an mittlerweile dort auch wohlbehalten angekommen. Damit sind alle Artikel-Deadlines definitiv abgehakt und neben Schleier aus Schnee stehen damit jetzt vor allem zwei Hausarbeiten für die Uni an: „Der unerlaubte Blick von der Seite“ und „Was ist Autorität“; beide im Bereich Philosophie, wie man vielleicht merkt.

Langweilig wird es jedenfalls nie. Und wer bis dahin zu darben fürchtet, der kann ja vielleicht doch noch mal einen Blick auf die Bilder aus Condra werfen – auch wenn teuer ist…

Den Nachsatz zu Actor’s Nausea gibt es aber erst nach dem Umzug, denke ich.
Eine Ankündigung kann ich morgen übrigens noch machen, die sollte raus, noch bevor ich umziehe.
Keine Sorge: Es ist was Positives.

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s