Schülerzeitung, Schulzeitung – Ein Rückblick, ein Gedankengang (was umfangreicher)

Hallo zusammen!

Nicht in meiner Bibliographie enthalten, aber dennoch irgendwie der Anfang meiner publizistischen Tätigkeiten war, wie wohl bei vielen, die Schülerzeitung. Das Städtische Gymnasium Schleiden (SGS) besuchend, stieß ich irgendwann auf die Schülerzeitung Pranke und reihte mich im Laufe der Zeit dann auch sozusagen in den Dunstkreis der darin involvierten, Kulturschaffenden ein.

Um ein bisschen weiter auszuholen: Die älteste, mir bekannte Schülerzeitung der 1866 gegründeten Schule war die Wanze. Hier fand man alles, was eine solche Zeitung in den 70ern bis 80ern wohl vermuten lässt: mit Schreibmaschinen geschrieben, gedanklich sehr weit links bis links außen und rebellisch, vor allem rebellisch. Nach der Wanze folgte dann die besagte Pranke; Hausbesetzer-Gedanken wurden abgelöst durch irgendwas gen Punk, ist aber auch egal wie man es nennt, weiterhin vor allem rebellisch.
Schon Platon lobte das Vorrecht der Jugend, nicht mit den Erwachsenen Konform zu gehen und insgesamt entstand so eine ihre Unzensiertheit zelebrierende, für die Schüler durchaus lustige und kultige, aber auch sehr von ihren Redakteuren und deren Gemeinschaft getragene Zeitung.
Das ist insofern wichtig, als dass die Zeit, in der ich mich da herumtrieb, noch danach liegt. Im Endeffekt gab es zu meiner Zeit genau eine veröffentlichte Ausgabe, danach glaube ich insgesamt drei Chefredakteurs-Wechsel – eine Kette, an deren Ende kurz auch ich stand – und dann war auch ich irgendwann fertig mit der Schule und ließ das alles hinter mir.
Obwohl nicht viel Ausstoß existiert hat, während ich irgendwie involviert war, habe ich doch letztlich eine Menge gelernt in der Zeit. Gerade auch das Konfliktpotential, das sich aus einer von Lehrern unabhängigen Zeitung ergab, war spannend. Denn einerseits war man freigeistiger Schüler und wollte sich natürlich nicht vorschreiben lassen, was man da schrieb und was nicht … andererseits ist man irgendwann auch einfach erwachsen und versteht in Retrospektive schon, worum es da eigentlich ging.

Jetzt bin ich heute, mehr durch Zufall, auf ein Magazin namens Der Eifelspecht gestoßen. Das ist die Schülerzeitung des SGS, anno 2010. Der Unterschied ist auf jeden Fall beachtlich.
Ich will das jetzt gar nicht wirklich werten, sondern mehr laut darüber nachdenken. Herausgegeben wird der Eifelspecht von Susanne Hampel, ihres Zeichens StR. Ich kenne die Frau nicht, aber im Grunde ist das wohl schon der größte Bruch, den ich mir vorstellen kann. Die Redakteure aus den frühen 90ern haben sich von „unserer“ Pranke damals schon distanziert, weil wir so nicht-anarchistisch waren und einen Chefredakteur aus den eigenen Reihen benannt hatten – eine Beteiligung der Lehrerschaft wäre für uns damals aber auch undenkbar gewesen.
Der Grundtenor ist von DAGEGEN abgekommen ist und mehr hin zu DAFÜR wandert. Heutzutage sehe ich das ganz klar als Pluspunkt an; inwiefern das aber natürlich den Zeitgeist heutiger Schüler trifft, weiß ich nicht. Ich denke viel, was durchschnittliche Jugendliche seinerzeit in der Eifel noch sehr geprägt hat, Deutschpunk und dergleichen, sind halt auch einfach genauso out und nicht mal so retro wie 16-Bit-Videospiele (eigenes Thema, irgendwann mal!). Ich weiß also nicht, ob das nicht auch sogar im Sinne der Schüler sein mag.
Ein bisschen schade finde ich, dass hier beim Layout noch sehr viel Luft ist; Wordart-Überschriften und Comic Sans im 11-pt. Blocksatz gehen halt eigentlich gar nicht. Aber na ja, das ist eigentlich auch egal.

Das, was mich aber wirklich nachdenklich macht, über den Specht hinaus, ist die Themenauswahl. Denn wenn ich mir die aktuelle Ausgabe so anschaue, dann werde ich das Gefühl nicht los, irgendwie eben ein Schulorgan zu lesen. Eine Schulzeitung, weniger eine Schülerzeitung.
Ich erinnere mich an Artikel aus der Pranke „vor meiner Zeit“ – ein Nachruf auf Kurt Cobain 1994, viel Kabbelei mit dem zweiten Gymnasium am Ort (denn Schleiden ist eine Stadt, die bei etwa 13.000 Einwohnern zwei Gymnasien besitzt, von denen „die anderen“ auch noch kirchlich finanziert waren), allerlei Kram, für den „man wohl dabei gewesen“ sein muss. Aber was mir wichtig ist, denn es geht mir ja hier weniger um spezifische Nostalgie, es waren Themen aus der Schülerschaft. Nicht nur von Schülern geschrieben, sondern von Schülern geschrieben, weil sie darüber schreiben wollen.

Herr Skonietzki – der ist auch nach meiner Zeit gekommen – sagt in der gerade aktuellen Ausgabe im Interview:

[F:] Finden Sie es gut, dass es eine Schülerzeitung gibt?
[A:] Ja, weil ich es gut finde, dass Schüler für Schüler schreiben.

Das finde ich auch. Aber ich finde halt, sie sollten das aus sich heraus tun, nicht zwingend unter Anleitung. In der Schule gilt es ja auch zu lernen – und ich habe glaube ich aus wenig Dingen so viel über Selbstverwaltung erfahren wie damals im Rahmen der Pranke.
Ganz explizit: Ich habe keinen Blick hinter die Kulissen des Eifelspechts geworfen. Ich bin seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr auf dem SGS. Wenn die Unergründlichkeit des Internets dazu führt, dass jemand von dort dies hier findet, dann würde ich mich über Kontakt freuen. Vielleicht ist mein Blick von außen wirklich verzerrt.
Was ich aber etwas vermisse ist eine Identität der Zeitung mit scharfer Kontur. Ich sehe vollkommen ein, dass diese Identität im Falle der Pranke (und noch viel mehr vermutlich im Falle ihres Vorgängers) auch etwas ist, was sich einem von heute heraus, war man selber damals nicht Schüler, nicht mehr erschließt. Aber ich finde im Eifelspecht derzeit auch keine Identität, die ich dann nicht verstehen könnte.

Nicht falsch verstehen: Ich finde es extrem cool, dass es die Zeitung gibt, ich finde es auch durchaus sehr lobenswert, dass es einen Lehrer gibt, der sich dafür einsetzt.
Vielleicht bin ich gerade nur ein Dinosaurier, der nicht gemerkt hat, dass sich die Zeiten ändern und Schülerzeitungen in der modernen Welt halt auch ein Teil der I.P. einer Schule sein müssen. Aber vielleicht ist „Schulzeitung“ dann dennoch nicht ganz falsch.
Ich habe neulich mal darüber nachgedacht, ob diese Erfahrungen in und mit der Schülerzeitung wohl der Anfang meiner Tendenz zum Selbstverlegen waren. Aber das macht die Frage ja eigentlich auch nur interessanter…

Falls jemand Erfahrungen zum Thema Schülerzeitungen hat und hier mitliest – ich bin da sehr neugierig!

Eine kleine Randnotiz noch zum Schluss. Wie nahezu jede Schule in Deutschland, hat auch das SGS einen Förderverein; in dem Falle die Sleidania. Der Verein hat ein Logo, das auch auf der offiziellen Webseite der Schule zu sehen ist. Dieses Logo habe ich damals gemacht und es ist damit quasi meine erste gestalterische Auftragsarbeit gewesen. Ich vermute, ich war in der achten Klasse. Irgendwie finde ich es niedlich, dass es in seiner Brachialität, der obskuren Textsperrung und den verschobenen Schriftgrößen des oberen und unteren Textbogens bis heute überdauert hat.
Falls jemand von der Sleidania hier mal durch Zufall landet – ihr könnt euch auch gerne mal melden, wenn ihr da ein Update haben möchtet.
Ich glaube, die Fassung, die man dort sieht, habe ich damals mit einer OEM-Version von MS Publisher 97 gemacht. Der gleichen Software, in der wir die Pranke gelayoutet haben.
Und so schließt sich der Kreis. Zumindest sauberer, als bei meinem Logo damals.

Viele Grüße,
Thomas

14 Gedanken zu “Schülerzeitung, Schulzeitung – Ein Rückblick, ein Gedankengang (was umfangreicher)

  1. Interessante Gedanken. Bleibt jetzt nur die Frage ob es nicht die neuen Medien sind, die die Schülerzeitung haben sterben lassen. In Zeiten von Facebook&Co finden Schüler eben neue Ausdrucksformen für ihre Gedanken. Warum sollte man sich da noch die Mühe machen eine analoge Zeitung zu publizieren? Das Web2.0 ist halt wesentlich unzensierter als die „Schulzeitung“. Das scheint der Grund zu sein warum solche Zeitungen an Bedeutung verlieren.

    • Zum Teil hast du da sicherlich Recht. Oder anders gesagt, ich denke auch, dass das Web 2.0 in seiner Einfachheit und allgemeinen Präsenz einen großen Anteil daran hat. Zumal ich erst mal davon ausgehe, dass Schüler von heute im „fraglichen Alter“ im Schnitt noch viel affiner damit umgehen als das bei uns im Schnitt war, wo die „Computer-Freaks“ ja doch noch eher Randgruppe waren.

      Allerdings sind Schülerzeitungen ja noch da; ich weiß beispielsweise nicht, ob es den Eifelspecht in analog gibt oder nur als PDF, vermute aber auch gedruckt. Meine Ex-Freundin ist Lehrerin und an beiden Schulen, an denen sie bisher gearbeitet hat bzw. arbeitet, gibt es entsprechend eine Schülerzeitung. Nur halt keine im „alten Sinne“.

      Interessant ist dann natürlich die Frage, ob das vielleicht durchaus mit der (relativen) Unzensiertheit des Webs zusammenhängt. Ob also sozusagen die, die sich auch gar nicht erst „von oben“™ anleiten lassen wollen würden, vom Web 2.0 abgegriffen werden und dann jene, die sich in Schülerzeitung-AGs wiederfinden eher jene sind, die auch willens sind, sich anleiten zu lassen. Ja, denkbar. Kaum zu untersuchen, aber denkbar…

      Werde ich mal weiter drüber nachdenken!

      Viele Grüße,
      Thomas

      PS: Das Übliche – schön mal wieder von dir zu hören :)

  2. So, da mir die Pranke ja auch was sagte habe ich auch mal einen Blick in den Eifelspecht geworfen (und so schließt sich der Kreis wieder wo früher die Auguren aus toten tieren die Zukunft gelesen haben – aber das nur am Rande). Und ich glaube ich weiß was du meinst…irgendwie erweckte es nicht den Eindruck einer Schülerzeitung von Schülern für Schüler…sondern…hmm, ja so recht weiß ich auch nicht wohin sie will. Klar ist es super wenn es sowas an einer Schule gibt, da bin ich auch deiner Meinung…aber wie du schon schriebst, früher ging es neben noch mehr von den Schülern selber aus und musste nicht erst von oben angeleitet werden. Wobei mir bei dieser Ausgabe auch aufgefallen ist das eine recht großer Anteil der Beiträge aus der Unter- und Mittelstufe kommt. Mag jetzt auch sehr subjektiv sein aber ich hatte den Eindruck früher eher die älteren Schüler (also spätere Mittel- und natürlich Oberstufe) mehr dafür verantwortlich waren.

    • Ja, soweit ich mich erinnern kann auch. Die Erstgeneration Pranke endete jedenfalls auch mit dem Abitur der Macher, genauso wie die, an der ich beteiligt war. Es gab durchaus beteiligte Mittelstufler, aber … wenig.

      Aber auch diese zahlreichen Klassenfahrts-Berichte finde ich irgendwo symptomatisch. Ich kann mich an einen Bericht zur Studienfahrt in meiner Abi-Zeitung erinnern, aber Klassenfahrtsberichte in der Schülerzeitung?

      Not that I could recall…

      Viele Grüße,
      Thomas

  3. Ok wie das Schicksal es so will bin ich auf den Blog hier gestoßen xD
    Ich wollte eigentlich sehen ob meine Zeichnungen druch die schülerzeitung jetzt auch im Internet sind und dann ..bäm.
    1. verblüffend zu lesen dass jemand über die schülerzeitung schreibt xD
    Und naja ich kann ja mal von der front berichten. Also ich bin halt Zeichner und Schreiber der Schülerzeitung und bevor man damit beginnt ein klares konzept für den Eifelspecht zu finden muss man ein paar dinge erst noch wissen.
    Vom eifelspecht sind mitlerweile 3 ausgaben rausgekommen. Die erste ausgabe war …naja sehr bescheiden wann man sich dass mal so überlegt. Sowohl Grafisch als auch von der Qualität der Artikel.
    Dann ist eine Freundin mit mir zur Schülerzeitung gegangen. Sie mit relativer Erfahrung durch praktika beim kölner stadtanzeiger und ich als Hobbiezeichner.
    Dann wurden uns erstmal die probleme der schülerzeitung wie sie zu dem zeitpuntk war klar.
    1. Wir beide waren in dem haufen schüler die ältesten. Der rest bestand aus schülern der 6. ,7. und 8 klasse.
    Das ist glaub ich einer der gründe warum sich das Magazin etwas schwerer damit tut Kritikthemen oder ansprechende artikel zu finden.
    Durch meine Bekannte hatten wir nun wenigstens schonmal einen ansatz und ich übernahm das Zeichnen und das Layout.
    In der Folgenden ausgabe sind wir durch die verknüpfung von ein paar tatsachen an Hella von Sinnen gelangt und hatten so einen recht ansprechenden Artikel für die folgeausgabe. Da wir nun langsam wieder mehr mitschreiber bekommen und die die schon da waren reifer werden steigert sich auch der wert der zeitung.
    Ich selbst konnte die veränderung ja sehen und der wandel ist wirklich sehr schön nachvollziehbar.
    Durch meinen Bruder kenne ich beiläufig die vorgänger unserer Zeitung so halb.
    Naja ich weiß nicht was für ein klares thema eure zeitung hatte aber das momentane schülerzeitungsteam des SGS arbeitet stehts an einer vernünftigen entwicklung ..sowohl was die artikelqualität alsauch die Theman angeht …

    Naja wer hätte gedacht dass ich jetzt so viel schreibe obwohl ich nur schnell bilder gucken wollte xD
    Schöne Grüße

    • Hallo und danke für das Feedback!

      Ich werde auf jeden Fall mal ein Auge auf den Eifelspecht werfen, auch einfach aus Neugierde heraus, wie sich das weiter entwickeln wird.
      Und ich finde es auf jeden Fall cool, dass ihr die Mühen investiert, die Zeitung zu machen. Einerseits wird das sicherlich nicht schaden, diese Erfahrungen zu sammeln, aber andererseits ist der Zeitaufwand natürlich nicht gering und wie gesagt, sowas ist doch immer zu honorieren :)

      Um ein mögliches Missverständnis noch anzusprechen: Es geht mir auch weniger darum, ein „klares Thema“ zu erwarten. Die Pranke war nun so weit von einem einem zentralen, festen Thema entfernt, wie man mutmaßlich sein kann.
      Was ich eher so mit Identität meine, ist … naja, ein gewisses Image (oder so), was sich durch die Zeitung zieht. Vielleicht erwarte ich da auch einfach zu früh zu viel, aber im mal ein (ziemlich triviales) Beispiel zu geben: Etwas, was man in der Pranke immer wieder fand, war der laufende „Zwist“ mit denen vom Clara-Fey.
      Ich weiß nicht, inwiefern das anno 2010 noch so ist, aber diese Konfrontation derer aus dem „Nonnenbunker“ mit den Wilden aus dem Tal war immer irgendwie zugegeben; auch in Form von ziemlich typischen Karrikaturen, die glaube ich fast immer drin waren.
      Ich sage jetzt nicht „Eine gute Schülerzeitung des SGS sollte auf jeden Fall gegen das CFG wettern“; iwo, meine besten Freunde waren ja fast alle da ;)
      Aber wann immer ich diese Karrikaturen noch irgendwo sehe, denke ich sofort „Pranke!“ Weil die typisch für die Pranke waren.
      Ich würde halt fragen, was typisch für den Eifelspecht ist und was auch immer das ist, das dann kultivieren und pflegen ;)

      Übrigens, als Idee:
      Gibt es den SV-Raum noch? Der war zu meiner Zeit, wenn du unterhalb der Klassenräume der Unterstufe heraus auf den Pausenhof gehst (am Cola-Automaten vorbei, wenn der da noch steht) dann draußen auf der rechten Seite.
      Falls es den noch gibt, würde ich eine gewisse Wahrscheinlichkeit einräumen, dass da eventuell tatsächlich noch alte Pranken und Wanzen liegen; zu meiner Zeit taten sie das, und lagen vermutlich bei der „Wanze“ da auch schon laaaaange dort ;)
      Wenn ihr also mal gucken wollt, wie unglaublich schrullig das war, was im Endeffekt ja sogar noch vor meiner Zeit gemacht worden ist – vielleicht liegt da ja noch was :)

      Solltest du übrigens noch mitlesen, eine Frage aus Neugierde: Wie groß und wie geartet ist eigentlich die Lehrerbeteiligung am „Eifelspecht“?

      Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg und alles Gute!
      Freue mich auf mögliches Feedback!

      Viele Grüße,
      Thomas

  4. Also mehrere sachen …klar erwartest du zu viel wenn du eine zeitung wie die pranke die immer fest in oberstufenhand war mit dem eifelspecht vergleichst.
    Die lehrerbeteiligung an der schülerzeitung ist verdammt gering ..frau hampel ist nur die die sagt wir sollten versuchen nicht zu unverschämt sein und dazu kommt dass wir keine Ag starten können ohne das uns ein lehrer beaufsichtuigt ..also würde ich das nicht so als Unding bezeichnen wie du das getan hast.
    Generell finde ich ein paar bezeichnungen in dem blog etwas unverschämt formuliert ohne ein wirkliches hintergrund wissen zu haben.
    Dazu kommt noch der eine teil mit dem clara …Ehm Ja das ist aber schon seit so 7 jahren nicht mehr so dass das dauerhafte aufs Korn nehmen der beiden schulen geäußert wird.
    Ich sag mal wenn du dass von einer Sgs zeitung erwartest wirst du da nicht viel finden denn dass interessiert bei uns eigentlich keinen mehr.
    Auch kann ich nicht verstehen dass du meinst dass klassenfahrten nicht in die Zeitung gehören …Ich meine wir wollen uns ja nicht nur an die oberstufe richten …Die mittelstufe soll durch die zeitung einen einblick bekommen was sie in den folgenden jahren erwartet dass ist das hauptargument …
    Die Zeitung ist gemacht um den schülern bestimmte sachen mitzuteilen und zu vermitteln. Sie ist nicht dazu gemacht außenstehende der schule zu unterhalten ..dann konnten wir uns bravo nennen xD
    Also naja soviel dazu xD

    • Schade, dass du einige Passagen hier so scharf aufgefasst hast; nichts davon war in irgendeiner Form als vernichtende Kritik gemeint oder dazu gedacht, auch nur in die Richtung zu deuten.

      Ich versuche das noch mal was gerade zu rücken:
      Ich schrieb ja schon in meinem Haupt-Posting, dass mir auch klar ist, dass ich lange raus bin und insofern dies nicht mehr und nicht weniger als eine kurze Betrachtung von außen ist. Dass ich damit keinen wirklichen Blick hinter die Kulissen ersetzen kann, das wird glaube ich auch niemand erwarten.
      Genauso war etwa die Frage nach der Lehrerbeteiligung durchaus aus ehrlicher Neugierde geboren.

      Gerade auch was die beiden Schulen betrifft, so schrieb ich ja auch, dass ich eben nicht sage „Der Zwist muss da rein!“; nur, dass das eine der Sachen ist, die halt zu meiner Schulzeit einfach Identität gespendet hat. Und mir halt nicht klar ist, was da an die entsprechende Stelle getreten ist oder sein mag.
      Ich räume ganz freimütig ein, dass ich vielleicht auch einfach gar nicht weiß, wonach ich gucken sollte; halt auch, weil Zeiten sich ändern.

      In aller Deutlichkeit: Ich finde cool, dass ihr eine Zeitung macht. Worüber ich schreibe ist *nicht*, dass ich nicht gut finde, was ihr macht, sondern dass ich mich einfach wundere, wie sehr das anders ist als das, was es damals so gegeben hat!

      Viele Grüße,
      Thomas

  5. Hallo.. =]
    Ich bin ganau wie Fabrum seit der 2. Ausgabe des Eifelspechts Mitglied der Redaktion.
    Ich selbst bin jetzt in der 8. Klasse und besuche wöchentlich die AG.
    Eigendlich wollte ich nur mal gucken ob ich was Neues über unsere Zeitung finde…Aber das dann sowas dabei raus kommt xD
    Also die Sache mit dem Clara ist, dass wir nicht zu unverschämt sein wollen, aber es kam uns schon oft genug der Gedanke etwas Clara-feindliches zu schreiben, immerhin kann man das Clara immernoch als unseren „Feind“ bezeichnen, aber meiner Meinung nach gehört das auch nicht unbedingt in eine Zeitung =P
    Ja die Zeitung wird auch abgedruckt und verkauft. und das 2 mal jährlich. Frau Hampel kümmert sich um den Druck und beaufsichtigt uns, wie Fabrum schon erwähnte. Ach und nur durch Frau Hampel wurde die Zeitung wieder ins „Leben“ gerufen wofür die Schule ihr dankt, denn es geht Ihre Freizeit dabei flöten…
    Bis jetzt wurde nur die Eine Ausgabe im Internet veröffentlicht. Im januar kommt die 4. Ausgabe raus ;)
    Ich finde die Zeitung hat echt Fortschritte gemacht was den Inhalt, die Schreibweise und das Layout angeht. Um das nachzuvollziehen müsstest du jedoch die letzte und die kommende Zeitung lesen. Die Ausgabe die im Internet zu finden ist, ist auch die erste bei der ich (und auch Fabrum =P) mitgearbeitet haben… Und ich muss auch sagen, dass meine Artikel besser geworden sind.
    Um auf den sv-raum und diesen Colaautomaten zurückzukommen. Nein ich hab in meiner Schulzeit noch keinen Automaten gesehen und ich weiß nur dass der (alte) SV-Raum ziemlich herruntergekommen ist. Soweit ich weiß, finden die Sitzungen inzwischen woanders statt.

    Allem in Alllem ist es aber cool auf sowas hier zu stoßen und es ist auch interessant einige Kriterien zu lesen, obwohl ich nicht weiß was du gegen Comic Sans und Blocksatz hast…

    Naja.. viele Grüße
    Jasmin xD

    • Hallo Jasmin!
      Freut mich, dass es dich auch hierher verschlagen hat. Vielleicht freut es euch ja auch zu hören, dass tatsächlich immer mal wieder in den Begriffen, unter denen Leute über Suchmaschinen hierher gefunden haben, auch der „Eifelspecht“ zusammen mit Begriffen wie „Schülerzeitung“ auftaucht – ihr seid also durchaus gefragt.

      Ich schrieb ja auch oben schon in meinen Antworten, dass ich es, so oder so, cool finde, dass ihr eine Schülerzeitung macht. Und mir ist auch klar, dass ihr die Zeitung nicht für mich macht, geschweige denn für „uns“, denn auch zu den Leuten, die damals an der Schülerzeitung aktiv waren, habe ich nur teilweise noch Kontakt; ich würde auch nicht behaupten, dass wir alle eine gemeinsame Meinung hätten.
      Und auch wenn ich es, wie ich schon schrieb, schade finde, dass Fabrum offenbar meine Meinung als schärfer und härter aufgefasst hat, als ich sie gemeint hatte, so muss ich umgekehrt sagen, dass ich es cool finde, dass ihr eure Sache mit Herzblut betreibt und auch hinter eurem Projekt steht.
      Damit alleine habt ihr ja schon gewissermaßen eine Vermutung aus meinem ursprünglichen Text widerlegt und zeigt, dass es auf jeden Fall ein von Schülern getragenes Projekt ist. Das freut mich.

      Um noch auf deine Frage einzugehen:
      Comic Sans war eine der ersten, „lockereren“ Schriften die serienmäßig mit Windows auf jedem Rechner vorinstalliert waren. Das hat dazu geführt, dass sie auch in vielen unpassenden Gelegenheiten von so ziemlich jedem verwendet worden ist, der zeigen wollte, dass er das Zeitalter der Schreibmaschine verlassen hatte und nun am Computer diese große Vielfalt an Typen (=Schriften) zur Auswahl hatte.
      Das hat mit der Zeit dazu geführt, dass Comic Sans als unseriös empfunden wurde und sich das auch bis heute im fachlichen Layout-Bereich nicht geändert hat.
      Erschwerend kommt hinzu, dass die Schriftart eine s.g. Grotesk-Schriftart ist und ohne Serifen (’sans serif‘ auf Französisch, darum auch Comic Sans) vorliegt. Serifen sind diese kleinen Striche und Haken an den Strich-Enden von Buchstaben, die „Times New Roman“ etwa hat, „Arial“ aber nicht. Alle Schriften hier im Blog sind Serifen-Schriften.
      Serifenlose Schriftarten sind bei längeren Texten für das menschliche Auge schlechter zu lesen als solche mit besagten Haken und Strichen, da diese helfen, dem Wortfluss zu folgen. Grotesk-Schriften sind für Logos und Überschriften gut geeignet, ebenso etwa für kurze Texte wie Sprechblasen in Comics, an deren Stil sich die Comic Sans auch orientiert, aber machen es dem Leser nur unnötig schwer, einen langen Text bequem zu lesen.
      Der Blocksatz ist nicht das Problem; im Gegenteil, Blocksatz ist eine feine und gute Sache. Comic Sans hingegen ist aus oben genannten Gründen unelegant.

      Darauf bezog sich meine Kritik.
      Inwiefern ihr dem zustimmen möchtet, ist natürlich ganz euch überlassen.

      Viele Grüße,
      Thomas

      PS: Ja, es ändert ich eine Menge an der Schule, oder?
      Ich war über Weihnachten in Schleiden und war überrascht, wie sehr sich die Fassade in den letzten Monaten wohl verändert hat…

  6. Hallo ich bin`s wieder ;)

    Ja an der Schule wird seit ca. 2-3 Jahren wieder ziemlich viel renoviert und so. Z.B. Sportumkleiden, sanitäre Anlagen und wie von außen zu sehen wurde die Fassade erneuert. Damit sind sie alerdings erst vor wenigen Wochen fertig geworden…

    Ich denke die Schriftart werden wir auf jeden Fall nicht ändern. Wie du schon sagtest sind lange Texte, wie sie in der Schülerzeitung nun mal vorkommen, nur mühsam zu lesen. Außerdem erscheinen mir Times new roman und co. zu trocken und langweilig…

    Noch was, was meinst du mit dem Thema… soll es ein umfassenderes Thema geben, wie was weiß ich „Schul-aktivitäten“ oder sonst was, und dazu dann mehrere ausfürlichere und verschiedene Artikel oder wie?!
    Ich weiß nur, dass wir versuchen über interessante Themen aus dem Alltag, wie Ereignisse in der Welt (Bsp. Klimawandel, Ölpest…) und natürlich jede Menge Schulnews, wie Veranstaltungen, Bauprojekte etc. zu schreiben. So ist dann für jeden was dabei und jedes Redaktionsmitglied kann sich dann etwas nach seinem Geschmack aussuchen und hinterfragen…
    Wie war das denn in der Pranke?

    Trotzdem danke für die Rückmeldung.

    Grüße
    Jasmin :)

    • Hallo Jasmin!
      Entschuldig die etwas verzögerte Antwort. Mit der Schriftart, das müsst ihr natürlich selber wissen; meine Meinung kennst du ja jetzt, aber drauf geben müsst ihr natürlich nichts, wenn ihr nicht wollt :)

      Leider weiß ich gerade nicht, auf welche Stelle aus meinem Text du dich bei der Frage nach der Themenwahl beziehst. Ich muss ja auch dazu sagen, dass es jetzt auch schon vier Monate her ist, dass ich den Text geschrieben habe – insofern müsste ich mich da auch noch mal neuerlich einlesen.
      Die Zielsetzung, wie du sie hier beschreibst, ist aber in jedem Fall gut, meiner Meinung nach. Eine Mischung aus lokalen und allgemeinen Themen ist auf jeden Fall gut und etwa der Artikel über Emotionen in der Ausgabe, die es online gab, fand ich sehr gut. Was ich noch auswendig weiß, bzw. was mir als etwas in Erinnerung geblieben ist, was mich im September schon wunderte, war die hohe Anzahl von Berichten über Klassenfahrten und Exkursionen.
      Ist das immer so?

      Und, wo ich schon gerade frage – warum sind die anderen Ausgaben eigentlich nicht auch online verfügbar?
      Es ist ja ganz normal, dass man mit der Zeit immer besser wird in dem was man tut, vielleicht gerade auch im kreativen Bereich. Das wäre halt eine schöne Möglichkeit, das auch weithin zu zeigen.

      Viele Grüße,
      Thomas

  7. hallo ^^

    also eigendlich haben wir immer mehrere berichte über klassenfahrten und so… ich denke das liegt halt daran, dass die redaktion aus vielen verschiedenen altersklassen besteht. Außerdem finden es einige leser sicherlich interessant, etwas über klassenfahrten und exkursionen zu lesen, die sie selbst miterlebt haben. klar jemanden aus der jahrgangsstufe 12 oder 11 interessiert es reichlich wenig, dass die 5er mal wieder in monschau waren, aber so sehen jüngere mitschüler schon mal wie es bei ihnen sein wird…
    also so viel dazu ;)

    warum die andere ausgabe nicht im internet veröffentlicht wurde, weiß ich auch nicht, aber ich kann ja mal nachfragen…

    grüße
    jasmin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s