Wer tanzt, stirbt nicht (und generell: Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Derzeit dominiert bei mir mal wieder sehr die Arbeit für den Tanzverein den Alltag. So waren wir letzte Woche Montag damit im Fernsehen, hatten Mittwoch und Freitag Training, sind Samstag aufgetreten und waren heute bei der Sportlerehrung 2011 durch die Stadt Aachen. Mittwoch und Freitag Training, Samstag Auftritt, das ist dann der weitere Plan für diese Woche.

Aber auch abseits dessen tut sich einiges. Gestern (während ich das schreibe jedenfalls noch gestern; bei Erscheinen vermutlich vorgestern, also Sonntag) hatten wir einen kleinen, aber wichtigen Drehtag für Hilde und die Glocken der Amazonen, der auch rundum gut verlaufen ist.
Schon am Samstag war zudem die Vollversammlung des Condra e.V. und ich denke, an der Front ist jetzt alles geritzt und ich kann sicher sagen, dass Die blaue Gans – Geschichten aus Condra I definitiv auch im regulären Buchhandel erscheinen wird. Da bin ich immer von ausgegangen, aber da wurde es neuerlich abgenickt.

Die Gesamtauflage von Ballett im Bunker ist mittlerweile bestellt und wird dann wohl irgendwann bei mir eintreffen. Es ist keine große Bestellung, aber das war ja auch von Anfang an so geplant. Dafür weiß jeder der Empfänger des erstaunlich schweren Buches, dass er da etwas ganz Besonderes in der Hand hält. Inklusive Nummerierung – nur Nr. 1 ist nicht zu kriegen, die liegt bei Anke.
Bilder aus Condra wird übrigens irgendwann in der Zukunft „abgeschaltet“; wer den schönen, aber wie ich selber weiß auch sehr teuren Bildband von mir noch haben möchte, der sollte möglichst bald bei BoD vorbeischauen und zuschlagen, solange es noch geht.

Als ich eben geschaut habe, war übrigens Kaiserkrieger 2: Der Verrat von Dirk van den Boom bei Amazon auch endlich stabil lieferbar; der Lagerbestand des von mir lektorierten Buches beim Internet-Großhändler schien ja bisher der Anfrage nicht durchgehend gewachsen gewesen zu sein. Wer ein Exemplar will, der kann jetzt aber zugreifen.

Ich plane diese Woche dann endlich Ein dreischneidiges Schwert zu überarbeiten und zusammen mit der Erstfassung von Schwestern an Markus zu schicken, damit es mit seiner Kurzgeschichten-Anthologie auch weiter geht, und werde mir noch mal schwere Stiefel anziehen, um meinen eigenen Schreiberlingen für besagte blaue Gans in den Hintern zu treten, auf dass auch dort Fortschritt passiere.
Schleier aus Schnee, das kennt jeder, der hier regelmäßig mitliest, kommt voran. Meter für Meter, aber es kommt.

Ruhe dürfte es in absehbarer Zeit nicht geben. Da sind mehrere Fotoprojekte (einige für Geld, andere aus Leidenschaft) genauso auf dem Plan wie neue Texte, LARP-Projekte, Tätigkeiten für die DORP und vieles andere mehr. Auch in gewisser Weise ein Tanz, oder vielmehr ein Reigen. Und somit sollte meine Gesundheit gesichert sein, zumindest wenn ich dem mittelalterlichen (bzw. dem Mittelalter zugesprochenen) Satz glauben darf, den ich über diesen Beitrag gesetzt habe.
Aber verteilen wir die Felle des Bären doch erst, wenn er auch erlegt ist. In diesem Sinne sei es das für heute und ich nutzte nun den Rest des Abends, und tue noch ein paar Tastenschläge an Schleier aus Schnee.

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s