Ich habe lektoriert: Niemand

Hallo zusammen!

Neue Vollendungsmeldung an der Atlantis-Front: Anfang dieser Woche beendet habe ich mein Lektorat an Nicole Rensmanns Roman Niemand. Ein ungewöhnliches Buch, doch eines, das mich sofort überzeugen konnte.

Zum Inhalt sei kurz die Verlagsseite zitiert:

„Niemand“ ist eine Erzählung voller Mehrdeutigkeiten, und eine, in der alles wörtlich genommen wird. In den Hauptrollen: Nina, eine ABK, Fräulein Klimper, der Nikolaus, das Wurzelmännchen, ein Drecksack. Ach ja und da wäre natürlich noch – Niemand.
Orks? Drachen? Vampire? Nein! Aber Arschkriecher, Stromschwimmer, der Heilige Geist natürlich, Trauerklöße und Schaumschläger und eine Vielzahl anderer Niemandsländer, deren Bezeichnungen jenseits der Grenzen aus Unwissenheit verwendet werden. In den Nebenrollen: Jesus und das Dumme Würstchen.

Aber wird das Niemand gerecht? Nur ansatzweise.
Niemand ist eines dieser seltenen Bücher, die einen einfach verzaubern können. Die Geschichte ist spannend, aber es ist die faszinierende Welt und – vor allem – Nicoles phantastisches Spiel mit Worten und der Sprache ganz im  Allgemeinen, die die Magie dieses Titels ausmachen.
Das Buch ist mit dem nötigen Feingefühl geschrieben, sprechende Namen und feste Bezeichnungen einfach einmal viel zu wörtlich zu nehmen und dabei dennoch niemals das Maß zu verlieren. Vermutlich wird man nach der Lektüre anders denken, wenn jemand von einem Blöden Hund spricht, ganz sicher aber wird man eine ganz neue Bedeutung hinter einer klassischen Frage finden: Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

Das wunderschöne Cover stammt ebenso von Timo Kümmel wie die Karte des Niemandslandes und 18 weitere Vignetten, die das Buch zieren werden. Wer außerdem noch weitere Appetithappen sucht, der findet sie auf der offiziellen Webseite zum Buch unter wer-hat-angst-vorm-schwarzen-mann.de

Das Buch erscheint möglichst bald und wird 320 Seiten auf die Waage bringen. Im Paperback wird es 14,90 kosten, in der wie immer nur verlagsseitig erhältlichen Hardcover-Ausgabe 16,90 und virtuelle Sparfüchse greifen das eBook für 8,99 ab. Wobei meiner persönlichen Meinung nach Niemand so ein Buch ist, das auf Papier gehört. Aber ich bin da ja auch von alter Schule, was das angeht.

Aber egal in welcher Form: Niemand sollte man beachten. Mir hat das Buch großen Spaß gemacht und ich denke, da wird es vielen anderen hier nicht anders gehen!

Viele Grüße,
Thomas

PS: Ich hab übrigens zwischen Currans Leichenkönig und nun Niemand noch ein Manuskript für Atlantis bearbeitet; da es dazu aber andernorts glaube ich auch noch gar keine offiziellen Worte gibt, schiebe ich die entsprechende Meldung mal, bis ich auch was dazu sagen kann.

4 Gedanken zu “Ich habe lektoriert: Niemand

  1. Pingback: Nicole Rensmann » “Niemand” und das Lektorat

  2. Das freut mich doch sehr zu hören!
    „Seelenbilder“ ist in einer Form Frühwerk, dass ich mir schon dachte, Niemand würde sich an das Buch erinnern – aber offensichtlich ja nicht nur er ;)

    Viele Grüße,
    Thomas

  3. Pingback: „Niemand“ und das Lektorat – Nicole Rensmann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s