Eine ganz besondere Ehre

Hallo zusammen!

Frank Heller, jetzt ehemaliger Chefredakteur beim Cthulhu-Rollenspiel, hat ja zum 1. 12. hin sein Amt an Heiko Gill übergeben. Ich schrieb ja auch schon etwas dazu. Doch noch jemand hört bei Cthulhu auf und produziert damit einen Einschnitt, der sicherlich genauso spürbar sein wird. Manfred Escher, Gestalter nahezu der gesamten Reihe seit der Neuauflage der Regeln 2003, visueller Grundpfeiler der Cthuloide Welten vom ersten bis zum letzten Tag, wird ebenfalls aus seinem Amt scheiden und den Weg frei machen für … nun, wer ihm auch immer nachfolgen mag.

Manfreds Weg und meiner waren schon immer mal miteinander verflochten. Er hat anfangs die Webseite der Cthuloide Welten betreut, deren Webmaster im Anschluss dann ich wurde, bis sie in den allgemeinen Pegasus-Aufwasch übernommen wurde. Und vor allem rezensiere ich seit mehr als zehn Jahren Cthulhu-Produkte drüben auf der DORP und habe daher schon immer auch klare Worte für Manfreds Arbeit gefunden.
Das wurde schon früher honoriert. Wer den Band Bleicher Mond daheim stehen hat, der sollte mal das Backcover betrachten und wird dort, wenn er aufmerksam genug ist, eine kleine, aber sehr liebenswerte Hommage an die DORP vorfinden.

Dennoch erreichte mich dieser Tage eine gleichermaßen überraschende wie erfreuliche Nachricht. Sozusagen als Abschied seines langen gemeinsamen Weges mit dem Spiel wird er ein Portfolio veröffentlichen, das alle Cover, alle Einbände und alle Design-Elemente sammelt, die er erstellt hat. Eine sehr imposante Sammlung, wie man klar sagen kann, den das Buch wird 112 Seiten umfassen.
Und es ist sehr, sehr schön geworden. Denn das war die eigentliche schöne Überraschung – aufgrund von vielen Jahren der Begleitung seiner Werke durch meine Rezensionen durfte ich sozusagen als Erster mal einen Blick riskieren. Wirklich, wirklich beeindruckend.

Aber jetzt will ich das hier ja gar nicht schreiben, um euch die lange Nase zu zeigen, weil ich früher draufschauen konnte. Es geht mir um zwei andere Sachen. Einerseits: Wer Interesse an einem solchen Buch hat, der findet hier im Cthulhu-Forum entsprechend weitere Details und wird dort sicher auch, wenn es soweit ist, erfahren, wie und wo er es zu welchem Preis beziehen kann. Wie gesagt: Wer auf die Cover steht, für den wird sich das Buch auf jeden Fall lohnen. Und für alle, die gerne ein bisschen die Luft hinter den Kulissen schnuppern wollen, umso mehr, denn an vielen Stellen zeigt er auch direkt noch weitere Entwürfe, die es so dann nicht auf einen Buchdeckel geschafft haben, aber einen spannenden Einblick in den Weg zeigen, den so ein Umschlag zurücklegt.

Auf der anderen Seite aber auch eine persönliche Anmerkung dazu: Ich schreibe seit vielen Jahren Rezensionen. Sicherlich mittlerweile über zehn. Ich weiß gar nicht mehr sicher, wie viele Rezis ich in meinem Leben geschrieben habe, aber es sind viele hundert. Manchmal kriegt man Resonanz, meistens nicht. Manchmal freut sich jemand, gelegentlich wird einem gedroht. Alles schon erlebt.
Aber es war dieser Moment, an dem ich Manfreds Mail las, an dem sich noch mal eine ganz neue Perspektive eröffnete – vielleicht ist es nur in ganzen kleinem Maße der Fall, aber meine Texte haben offenbar etwas in Manfreds Leben bewirkt, sie haben sozusagen sein Leben direkt berührt.
Ich glaube nicht, dass es ein schöneres Kompliment an einen Autor geben kann als das. Und sei es, in diesem Fall, die Autorenschaft an einer Buchkritik. „Alles ist Text“ lernt man an der Uni, aber dennoch ist so etwas vermutlich eine Eigenschaft, die wir eher Lyrik oder vielleicht Prosa, nicht aber der Sekundärliteratur zuschreiben.
Aber genau so ist es. Das ist die eine Sonnenseite der modernen Internet-Welt. Man sitzt dort, man verleiht seiner Meinung Ausdruck in Form von Worten und jemand anders, ganz an einem anderen Ort, liest diese Texte und erfährt auf diese Weise eine ganz neue Reflexion über sein Tun. Und Jahre später dann sieht man so ein Buch und entdeckt seinen Namen herausgestellt in den Danksagungen.
Das hat mich ganz ehrlich ziemlich gerührt.

Aber zurück zum Buch:
Zeigen darf ich es natürlich nicht, aber ich kann zumindest wiedergeben, was auch im offiziellen Forum schon zu lesen war:

zu sehen sind insgesamt 158 abbildungen, davon 38 ganzseitige coverdarstellungen, 3 unveröffentlichte und 15 alternative coverentwürfe, sowie 18 vollständige umschlagillustrationen und 18 logodesigns.

Ich finde es eine tolle Sache. Ich werde hier auch noch mal Bescheid geben, wenn das Buch verfügbar ist und werde, natürlich wie immer, ein, zwei Bilder posten, wenn ich es selber in den Händen halte.

Bis dahin kann ich eigentlich vor allem Dank sagen. Da es eine Danksagung für eine Danksagung ist, besteht natürlich die Gefahr einer ewigen Schleife, aber ich denke es weiß ja jeder, wie es gemeint ist.

Viele Grüße,
Thomas

Ein Gedanke zu “Eine ganz besondere Ehre

  1. Pingback: I’ve been searching through the dark… « Dive into Shine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.