Das war 2011, Teil 2: Kreatives

Hallo zusammen!

"Ballett im Bunker"

Wow, was ein Jahr. Ich hatte ja nach 2010 ein bisschen Sorge, dass ich mir die eigene Erwartungshaltung sehr hoch gelegt haben könnte, aber das hat sich denke ich als unbegründet erwiesen. Schauen wir mal, was so gelaufen ist.

Zunächst fällt (mir schmerzlich) auf, dass keines meiner ganz eigenen Projekte dieses Jahr fertig geworden ist. Bei Schleier aus Schnee lag das am eigenen Anspruch, bei Geschichten aus Condra: Die blaue Gans vor allem an der verfügbaren Zeit der Mitschreibenden. Beides ist ärgerlich, aber hey, dafür gibt es dann in 2012 direkt die volle Dröhnung.
Was aber nicht heißt, dass ich 2011 kein Buch herausgebracht habe. Es ist zwar limitiert, aber Ballett im Bunker steht als Bildband ganz fest mit in meiner Werksschau und ist definitiv etwas, worauf ich sehr stolz bin.

Fotoprojekt An der Laterne

Überhaupt war 2011 ein gutes Jahr für Fotoprojekte. Ballett im Bunker, sicherlich. Dazu dann zwei Foto-Reihen, die aber in einen rein privaten Rahmen fallen, sowie jüngst noch An der Laterne, womit ich ebenfalls sehr zufrieden bin.
2012 scheint da aber sogar noch eine Schaufel drauf zu werfen – aber dazu mehr in Teil 4 dieser Reihe.

Neben den Fotos sind im letzten Jahr eine ganze Reihe Artikel von mir veröffentlicht worden. Eine Geschichte, viele Facetten in der Cthuloide Welten, Die 1W6 Freunde und das Geheimnis der Geisterpiraten in der Anduin sowie gleich drei Artikel in der Tanz mit uns: Die Geschichte tanzend zum Leben erwecken, Ein Tanzabend in historischem Ambiente sowie Tanzen im Stil eines historischen Hoffestes. Zugegeben, die beiden letzten TMU-Artikel sind eher tagesjournalistisch angehaucht, aber ich bin nichtsdestoweniger stolz drauf.
Ebenfalls in diese Kategorie, wenn auch nur im weiteren Sinne, gehört Wir sind doch alles nur getriebene Geister, ein Essay über die Kreativarbeit, den ich für ein Magazin namens HELDEN geschrieben hatte, das aber niemals hatte sollen sein und den ich mir 2011 hier im Blog dann als Geburtstagsgeschenk an mich selber veröffentlicht habe.
Wie jedes Jahr sind auch im vergangenen Jahreslauf wieder 11 Ausgabe der Tröte erschienen, Condras Zeitung, über die ich ja dieses Mal auch öfter was schrieb, alleine, weil sie dauernd in Sonderausstattung erschienen ist.

Dann sind da natürlich die Lektorate. Ich habe 2011 insgesamt 13 Bücher lektoriert und für 3 Bücher das Layout nebst Einbandgestaltung übernommen. Dazu kann ich kaum mehr sagen, außer: Der Wahnsinn!
Das ist ein Maß, das ich nicht erwartet hatte, als ich vor einem Jahr schrieb, den ersten Auftrag für Atlantis übernommen zu haben. Auch hier gilt: Ich bin sehr stolz drauf, aber auch zugleich bereits jetzt sehr entschlossen, kommendes Jahr noch einen draufzulegen. Wobei ja sogar die Mehrheit der von mir bereits bearbeiteten Manuskripte noch nicht einmal erschienen ist!

Dann hab ich einen Film gedreht. Zwei, an sich. Gedreht und bereits fertig geworden ist Living Dance, den ich zusammen mit Anke Simon für das Ballett-Atelier als Wettbewerbs-Beitrag erledigt habe. Das Projekt war von den Grundbedingungen her nicht ganz einfach – dreht mal ein Video übers Tanzen, wenn keine Musik im Beitrag erlaubt ist! – aber das Endergebnis ist durchaus vorzeigbar.

Und dann fällt da natürlich Hilde und die Glocken der Amazonen ins Gewicht. Ein paar der besten, kreativen Leute die ich kenne und ausnahmslos die Gesamtheit der schönsten Frauen in meinem Leben laufen gemäß einem Drehbuch von mir durch dieses Prequel zu unserem Xoro: the Eifelarean. Wie kann ich nicht einfach nur sprachlos, dankbar und total gerockt sein? Hilde ist ein Traumprojekt und ich freue mich jetzt schon wie ein Schnitzel, den 2012 hoffentlich zeigen zu können – in jedem Fall aber viel mehr von dem Film selbst zeigen zu können.
Aber es sind Einsatz und Aufopferungswillen derer, die beteiligt sind, die diesen Film möglich machen. Mein Applaus gebührt wie immer ihnen.

Michael Mingers: Die 1W6 Freunde und die Kastanienmännchen-Verschwörung

Dann ist da die DORP. Nach wie vor erscheinen da regelmäßig meine Rezensionen und gleich zwei Projekte sind derzeit mit variablem Einsatz in der Pipeline. 2011 habe ich hier zudem einige Layout- und Lektoratarbeiten vorzuweisen, etwa bei Markus Heinens DSA-Fan-Abenteuer Die Totenmaske oder Michael Mingers schönem Jugenddetektive-Plot Die 1W6 Freunde und die Kastanienmännchen-Verschwörung. Schönes Material und, wie immer bei der DORP, kostenlos zu haben.
Wir waren wieder auf zahlreichen Messen, wenn wir auch so etwas Obskures wie das Interview mit uns selbst oder das 100. DORP-TV-Video (beide aus dem Jahr 2010) vergangenes Jahr nicht wiederholt haben. Aber mal schauen, 2012 ja vielleicht.
Wiederholt habe meinen Auftritt auf der RPC und habe dort auch dieses Jahr wieder zwei Vorträge gehalten; den einen darüber, selber Filme zu machen, den anderen übers Selbstverlagstum. Die Resonanz war wie immer gut und, ganz klar, eine große Freude.

Ist eine Menge Holz, oder?

Ich finde 2011 war ein gutes und in jedem Fall kreativ befriedigendes Jahr für mich und anders als 2010 gehe ich nicht mit der Sorge, ob, sondern der Vorfreude, dass ich das kommendes Jahr sicherlich getoppt kriege, in das neue Jahr 2012 hinein.

Und was gibt es hier morgen?
In Runde 3 geht es um die medialen Werke anderer Leute. Welche Filme, Bücher, Musik und andere Medien haben mich 2011 bewegt?
Mehr dazu morgen.

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s