Wenn der Silberstreif vom Morgen kündet (Zwischenstände)

Moin zusammen!

Nachdem die letzten Wochen ziemlich unter einem bedingungslosen Stern der Selbstausbeutung gestanden haben, war das vergangene Wochenende noch mal ein kleines, aber starkes Kontrastprogramm. Ich bin ja lange nicht mehr im Hellen heimgekommen, aber … so alle paar Quartale muss das irgendwie auch mal sein.
Das heißt aber umgekehrt auch, dass ich vorher eine Menge gerissen bekommen habe – und da lohnt sich doch noch mal die neuerliche Tour durch die Projekte.

Die erste Testfassung von Schleier aus Schnee, Akt 1

An der Romanfront hat sich bei Schleier aus Schnee eine Menge getan. Nebenstehend seht ihr ein Foto des ersten Viertels des Buches, wie es vergangene Woche an die erste Testleserin gegangen ist. Inklusive eines zweiten Umschlags, der einen kleinen Fragebogen beinhaltet, den besagte Leserin sich nach der Lektüre dann vornehmen kann. Ich bin schon sehr gespannt und das alles hat definitiv einen ziemlich ausgeprägten „Es hat begonnen“-Vibe.
Gleichermaßen ist die Bearbeitung des zweiten der vier Akte mehr oder weniger durch, da fehlen nur noch kleine, letzte Handschläge dran. Das ist durchaus ebenso ein krasser „Milestone“, denn damit ist auch die letzte Überarbeitung von Schleier aus Schnee vor dem externen Feedback schon halb durch. Nach einem sehr langsamen Großteil des Jahres 2011 hat das Projekt derzeit also echt Fahrt aufgenommen.

Ebenfalls zum Testleser sind zwei meiner drei Texte zu Geschichten aus Condra: Die blaue Gans. Noch nicht meine eigentliche Erzählung Die Bestie von Widdau, wohl aber Prolog und Epilog sind gestern an Tobias Cronert raus, der mal einen Blick von außen darauf werfen wird. Ich bin sehr gespannt.

Die Artikel-Front ist soweit unverändert. Mein Haus, mein finsterschwarzes Haus liegt beim noch ungenannten Empfänger und harrt auf Feedback, Winterpause im Land der Amazonen hingegen harrt nur auf das Erscheinen des Anduin 104. Auch wenn ich fürchte, dass ob des bisherigen Ausbleibens von Anduin 103 da noch relativ viel Zeit vergehen könnte.
Außerdem ist gestern auch Die Tröte ins neue Jahr gestartet und pünktlich zur Vereinstaverne ist die erste Ausgabe des Jahrgangs 6 und somit 55. Ausgabe insgesamt erschienen. Wie immer ein Gemeinschaftsprojekt mit vielen helfenden Händen. Danke an alle, die das möglich machen.

Jede Generation hat ihre Inspirationsquellen, durch die sie schon in früher Jugend geprägt wurde

Das Buch Hylträa hat sich nicht weiter voranbewegt – anders als Mystics of Mana, das neue Rollenspiel, das ich zusammen mit Michael „Scorpio“ Mingers für die DORP schreibe. Alle Assoziationen, die der Titel weckt, sind vermutlich angemessen. Derzeit sieht es so aus, dass sich Scorp um die Regeln kümmert, während ich die Welt weiter ausgestalte. Das reift auch bereits sehr beträchtlich heran und ich freue mich jetzt schon darauf, erste Detail auf die Öffentlichkeit zu entlassen.
Aber es scheint zu funktionieren. Ich habe einer Freundin die Tage ein paar erste Details verraten und die hat postwendend ihr altes Super Nintendo wieder entstaubt, offenbar sehr angefixt von dem, was ich so erzählt habe. Scheint einen Nerv zu treffen. Macht mich ergo stolz.

Bei den Lektoraten seid ihr schon mehr oder weniger auf dem Laufenden. Alle Zeit der Welt hat seinen Titel und erscheint voraussichtlich Ende Februar beim Verlag Saphir im Stahl. Außerdem haben Scorp und ich unser zweites Lektorat für Den-Verlag-der-das-erst-noch-selber-nennen-wird abgeliefert. Es macht Spaß, das ab und zu auch im Joint-Venture zu machen!
Ansonsten hab ich derzeit noch zwei Romane in der Bearbeitung; Details wie immer, wenn es vollbracht ist.

Ein paar Fälle von „Sonstiges“ habe ich darüber hinaus noch anzubieten. Zunächst mal bin ich durchaus recht stolz zu vermelden, nun auch die erste Musik-Rezension meines Lebens geschrieben zu haben. Viele hunderte Kritiken gehen auf meine Kappe, aber die – durchaus aus dem Rollenspiel-Fokus heraus geschriebene – Beurteilen von Erdenstern – Into the Light ist dennoch noch einmal ein Novum.
Und es ist eh mal wieder ein guter Anlass darauf zu verweisen, dass im Schnitt mindestens eine Rezi aus meiner Feder drüben bei der DORP erscheint.

Dann sind da die Fotos vom Tanzball 2011. Erst haben sie die Kurve ins Netz lange nicht gekriegt, dann verbummle ich darüber hinaus auch noch, dass sie mittlerweile on sind. Also, meine Fotos findet man nun auch hier im Netz. Und die versprochenen Ballett-Fotos? Sollten ab kommende Woche erscheinen; dann wollte ich mit meiner Mitverantwortlichen Anke noch mal die Wunschliste abgrasen und was den notwendigen Segen kriegt, erscheint dann in meiner Galerie.
Und zuletzt muss ich mich noch mal kryptisch fassen und kann nur sagen, dass ich derzeit auch für das LARP-Con Spiel mit dem Vertrauen, das wir kommenden Monat veranstalten, spürbar Zeit aufbringe. Nach dem Con zeige ich euch da auch gerne hier mal mehr – vorher geht leider nicht, es lesen ja Spieler hier mit.

Mal sehen, was die kommenden Wochen jetzt bringen werden. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s