Ach, was liebe ich den Herbst (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

Das Licht hat diese gelbliche Farbe, es fällt flacher und fahler auf ein Land, dem nach und nach das Grün entweicht zugunsten ungezählter Gelb- und Brauntöne, es wird wieder kühler und je nach Region der Ofen vielleicht schon wieder wärmer, kurzum, es wird Herbst. Und oh, was liebe ich den Herbst.
Während ich hier also gerade sitze, durch das Fenster hinausschaue und am liebsten an diesem Feiertag sofort und ungebremst losspazieren oder -wandern würde, ist es auch mal wieder ein guter Moment, um Zwischenstände zu postulieren.

Belletristik

Die blaue Gans

Die blaue Gans

Schleier aus Schnee – unverändert.
Geschichten aus Condra: Die blaue Gans dagegen wächst und gedeiht und nachdem schon wieder ein Sommer an uns vorbei gerauscht ist, steht mein Entschluss nach wie vor, dass es wenigstens jetzt im Laufe des Restjahres erscheinen soll. Ich riskiere keine weiteren Prognosen, aber das ist das Ziel. Gerade bereite ich jedenfalls die Überarbeitung der letzten Geschichte vor, Abschied im Schnee von Tim Claahsen. Es ist also überschaubar.
Weltenscherben ist nach wie vor entspannt auf das kommende Jahr gepeilt; es kriechen langsam noch ein, zwei weitere Geschichtenideen in meinen Kopf, mag also sein, dass das Buch am Ende noch etwas umfangreicher wird als gedacht.

Generell hab ich mir überlegt, dass ich den NaNoWriMo dieses Jahr sozusagen nutzen werde, um an den obigen Projekten zu arbeiten. Nicht als explizites NaNoWriMo-Projekt, ohne den fixen Satz Zeichen pro Tag, aber einfach als zusätzlichen Anreiz, ein paar Ressourcen mehr dorthin zu verlagern. Mal schauen, wie das klappt.

Sachbuch

Lovecraft und Duve

Lovecraft und Duve

Lovecraft und Duve ist raus, da muss man glaube ich nicht mehr viel sagen. Man kann es als gedrucktes Buch beispielsweise hier, als eBook –beispielsweise hier kaufen, es ist seit vorgestern auch außerhalb deutscher Grenzen verfügbar (für, klar, die riesige Menge englischsprachiger Leser, die ein deutschsprachiges Buch zu diesem Thema suchen, und so), aber kann natürlich auch beim geschätzten Laden um die Ecke erworben werden.
Ich habe, das sagte ich ja schon mal, auch durchaus den Plan zu einem nächsten Sachbuch, ich habe es auch persönlich in ein, zwei Kreisen schon mal erwähnt, aber ich habe noch nicht das Gefühl, dass es weit genug ist, um dazu hier für die Ewigkeit im Google-Cache verankert was zu schreiben.
Vielleicht zum Jahresende hin.

Artikel für Magazine

Eine schlechte, zwei gute Nachrichten.
Die schlechte ist, dass mein Beitrag für Cthulhus Ruf #4 nicht mehr ins Heft gepasst hat und auf die folgende Ausgabe verlegt wurde. Schade, dann muss ich länger warten um zu erfahren, was ihr so davon haltet.
Die erste gute Nachricht ist, dass Matthias und meine Kollaboration in Sachen Cthulhus Ruf Form annimmt, wir uns jetzt im vorigen Monat mehrfach getroffen haben und beide Teile, Artikel wie Abenteuer, so langsam ihre Stoßrichtung gefunden haben.
Die zweite gute Nachricht ist, dass ich begonnen habe, meinen anderen Artikel für Cthulhus Ruf #5 zu schreiben … wenn es denn Nr. 5 wird. Mal sehen, aber der Artikel ist im Schreibprozess, das Abenteuer ist noch in der Konzeption, aber sollte auch bald für das Testspiel bereit sein.

Apropos Testspiel – das Abenteuer wiederum, für das ich vor allem konsultierend in den letzten Wochen immer mal hoffentlich nützlich war, ist mittlerweile durch mehrere Playtests und sehr positiv aufgenommen worden. Sehr schön, sehr erfreulich.
In der Sonntag erscheinenden Episode vom DORPCast gibt es da übrigens ein paar Worte zu, da Scorp das auf der Krähencon auch als Testspieler erlebt hat.

DORP

Der DORPCast

Der DORPCast

Wo wir schon beim Thema sind:
Auf der DORP sind seit den letzten Zwischenständen zwei Podcasts erschienen, die sich ein wenig einen in ihren martialischen Titeln. Einerseits ist da Episode 12: Die Editionskriege (hier anhören) und andererseits Episode 13: Preiskrieg im Bücherland (hier anhören).
Am Wochenende erscheint dann Episode 14, die allerdings zugleich Teil 2 der vorigen Episode ist, da wir dort in Sachen Länge etwas übertrieben hatten. Den Titel verrate ich noch nicht, aber wer die Anmoderation von Episode 13 hört, weiß, dass es um unsere liebsten Kampagnen gehen wird.

Condra

Neuigkeiten! Also rein publizistisch nur, dass Die Tröte, Jahrgang 7, Ausgabe 9 nicht einfach erschienen ist, sondern auch noch eine schöne, neue Beilage hatte.
Zugleich aber auch, dass wir langsam mal wieder in die aktive Phase kommen und mittlerweile auch offiziell wieder an Cons arbeiten. Sowohl insgesamt, als auch unsere kleine „Condra für Condra“-Suborga. Das läuft schon länger, aber mittlerweile ist die Katze zumindest aus dem Sack.

Fotografie

Das etwas andere Ballett-Foto-Projekt

Das etwas andere Ballett-Foto-Projekt

Die in letzter Zeit im besten Sinne des Wortes geradezu exzessive Zusammenarbeit mit dem Ballett-Atelier Stolberg hat noch einmal Früchte getragen. Letztes Mal sprach ich ja schon über unser Wald-und-Wasser-Shooting, doch in der Zwischenzeit gab es noch ein sehr cooles Zombie-Shooting, für das wir Gérard für das Make-Up gewinnen konnten, sowie ein Shooting mit über 50 Schülerinnen in der Stolberger Innenstadt.
Erste Fotos vom Wald-und-Wasser-Tag erscheinen gerade bei mir bei deviantArt, der Rest wird folgen – und jeder, der daran Spaß hat, sollte auch mal hier weiter runter zu den Videoprojekt-Zwischenständen scrollen.

Außerdem ist bei deviantArt eine Auswahl meiner Fotos von der Grenzwacht erschienen. Die Fotos bei der Langen Nacht der Kurzen Filme für den Kaleidoskop e.V. waren auch erfolgreich, allerdings werden die vermutlich eher nicht online erscheinen. Jedenfalls nicht in meiner Galerie, vielleicht aber ja bei dem Verein.

Posterarbeiten

Ich hatte vorigen Monat mein erstes Treffen mit der neuen Regisseurin bei Actor’s Nausea und muss sagen, ich bin bisher sehr, sehr vom ganzen Konzeptdesign des Stückes begeistert. Zu sehen gibt es vor Spätherbst sicher nichts, aber ich freu mich jetzt schon drauf.

Erstes Promo-Bild der neuen Theatergruppe 'The Solitary Company'

Erstes Promo-Bild der neuen Theatergruppe ‚The Solitary Company‘

Parallel dazu läuft The Solitary Company, eine kleine Theatergruppe aus nur vier Leuten, allesamt Nausea-Alumni. Was sie spielen, scheinen sie noch nicht laut verkündet zu haben, also halte ich da mal die Klappe. Das Poster ist schon weit fortgeschritten und da die Gruppe eines meiner Fotos aus dem Set – wenngleich nicht das, was nachher das endgültige Plakat zieren wird – veröffentlicht hat, will ich euch da auch nicht leer ausgehen lassen.
Wer wissen will, worum es da geht und nicht nur über mich, sondern direkt am Ball bleiben will, der kann das qua Facebook tun, wo die Gruppe bereits eine eigene Seite hat.
Das fertige Poster und weiterführende Infos gibt es dann natürlich auch noch mal hier.

Eifelarea

Hilde und die Glocken de Amazonen ist weiter in der Postproduktion, da hat sich auch nichts dran verändert. Mein Wunsch, den Film dieses Jahr noch abzuschließen, wird wohl etwas eng werden, aber ich sehe zu, dass auf jeden Fall noch dieses Jahr neues Material das Netz erreichen wird. Das haben sich alle, die so geduldig darauf warten, auf jeden Fall verdient, denke ich.
Alldieweil ist mit einer neuen Drehpannenmontage zu unserem Xoro: the Eifelarean ein weiteres der Jubiläumsvideos zum zehnjährigen Barbarenfilm erschienen.

Weitere Videoprojekte

Mittlerweile weiß ich zu sagen: Jau, ich kann die Videos, die gemeinsam mit dem Ballett-Atelier entstanden sind, auch zeigen. Ich füge eines exemplarisch an diesen Absatz an – wer alle sehen möchte, inklusive einiger Making-Of-Videos mit Gérard bei der Schminkarbeit –, kann aber diese Playliste hier dazu verwenden, um auf dem Laufenden zu bleiben. Dort werde ich alles, was im Zuge dieser Kooperation in meinem und in Ankes Channel so aufkommen mag, bündeln und bereitstellen.

Ich, live

Der neue Saltatio-Flyer, Vorderseite

Der neue Saltatio-Flyer, Vorderseite

Nicht ich, aber „mein Verein“ ist am 6. 10., also Sonntag, im Zuge der Veranstaltung Ehrenwert in Aachen anzutreffen. Unser Stand ist am Münsterplatz und es wird auch einen Auftritt geben, ich weiß aber nicht wann. Ich selber bin verhindert, aber ich denke das wird cool werden. Ich hab auch einen Satz hübscher Flyer gemacht – das Paket kam gestern per Post bei mir an, die sind also auch da.

Ansonsten werde ich aber vermutlich auf der SPIEL sein. Ein Tag, privat, aber eben da. Das ist alles gerade noch ein wenig unplanbar, aber ich gebe noch durch, wann es so sein wird, falls wer Lust hat, Hallo zu sagen.

Auftragsarbeiten

Die Kooperation mit Ulisses ist ja nun ausgesprochen und ich verwies ja schon darauf, dass für Pathfinder von mir gesetzt der Almanach zu Kaer Maga (gibt’s beispielsweise bei Amazon) und Der zerbrochene Stern 3: Der Asylstein (gibt’s auch bei Amazon) so gut wie erschienen sind.

Ebenfalls erwähnte ich ja schon, dass Das Lied von Eis und Feuer – Das Game-of-Thrones-Rollenspiel im Druck ist (und somit natürlich vorbestellbar). Gleiches gilt glaube ich für Cthulhus Die Bestie, Band 1: Präludium, in dem ich den Indien-Quellenteil lektoriert habe und das, geziert von einem wunderhübschen Cover von Mark Freier, vorbestellbar ist und zur SPIEL erscheinen soll.
Diverse andere Sachen sind teils bei mir, teils bei Verlagen in der Pipeline, aber ihr kennt die Spielregeln ja: Erst nach offizieller Bekanntgabe spreche ich drüber.

Und sonst?

Neben dem obligatorischen „Follow me on Twitter“-Hinweis – mich gibt’s da unter @seelenworte – sollte es das soweit gewesen sein. Ein Blog-Programm für die kommenden Beiträge hab ich mir auch schon mehr oder weniger zurechtgelegt, wird also auch hier so schnell nicht still werden.

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s