Theater: Death on the Mississippi

Hallo zusammen!

Das Teaserposter aus meiner Mache

Das Teaserposter aus meiner Mache

An diesem Wochenende, von Donnerstag bis Sonntag, spielen Actor’s Nausea wieder im Ludwig Forum hier in Aachen. Unter neuer Regie bringt das Ensemble Death on the Mississippi auf die Bühne, eine (ganz offensichtlich teils eher freie) Adaption von Agatha Christies „Tod auf dem Nil“.

Warum Mississippi und nicht Nil? Wer dahingehend neugierig ist, wird wohl die Inszenierung mit eigenen Augen sehen müssen. Die Gruppe beschreibt das Stück jedenfalls folgendermaßen:

1937, auf einem Kreuzfahrtschiff auf dem Mississippi. Die junge Millionärin Linnet Ridgeway und ihr frisch angetrauter Ehemann Simon Doyle sind auf Hochzeitsreise. Leider hält die Passagierliste des Schiffs unangenehme Überraschungen bereit: etwa die herrische Mrs. Van Schuyler, die vor nichts zurückschrecken würde um Linnets Juwelen in ihre Hände zu bekommen. Oder der unausstehliche Schweizer Arzt Ludwig Bessner – er ist wütend auf Linnet, weil sie seine medizinischen Fähigkeiten öffentlich in Frage gestellt hat. Linnet wiederum befindet sich in einem Rechtsstreit mit der exzentrischen Schriftstellerin Salome Otterbourne, welche sie in ihren Romanen verleumdet haben soll. Und als wäre das noch nicht genug, haben Linnet und Simon auch noch eine Verfolgerin: Simons nachtragende Ex-Verlobte Jackie. Wie konnte Simon, ihr mittelloser Märchenprinz, sie nur für die Millionärin Linnet verlassen? Wenn Jackie Simon nicht haben kann, wird sie ihn todsicher auch keiner Anderen überlassen. Es gibt noch weitere Passagiere, und die meisten haben gute Gründe, das junge Paar zu hassen.

Schließlich ist noch eine Berühmtheit unter den Passagieren: die berühmte Detektivin Hercule Poirot. Obwohl sie auf der Kreuzfahrt nur ihre Ferien verbringen will, sieht sie sich bald gezwungen, ein Verbrechen zu untersuchen. Doch hat sie sich diesmal übernommen? Schließlich geht es um einen MORD…

Das finale Poster für Death on the Mississippi

Das finale Poster für Death on the Mississippi

Wer sich auf die offizielle Webseite verirrt, findet dort auch Buchungsmöglichkeiten, Preis, Uhrzeiten, halt alles, was man braucht, um das Stück zu sehen. Wer dann dort ist, sieht dann auch meine letzten diesmaligen Beiträge – das Programmheft (was mal etwas anders ausfallen wird als die bisherigen), sowie Zeitungen und ein Foto als Requisiten auf der Bühne.
Ich hoffe sehr, es gefällt euch – das Programmheft natürlich, vor allem aber das Stück!

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s