All Hallow’s Read – Es ist mal wieder soweit

Hallo zusammen!

2012 schrieb ich hier schon mal über den von Neil Gaiman’s ausgeheckten Brauch des all hallow’s read, einen wunderbaren quasi-alternativen Halloween-Ritus. Um es ihn in seinen eigenen Worten sagen zu lassen:

Ich mag den Brauch. Ausreden, jemandem Bücher zu schenken, sind ohnehin immer willkommen; zumal ich leider noch immer zu oft das Gefühl habe, dass die deutsche Version des im Grunde ja wirklich coolen Halloween-Festes mangels kultureller Grundlage zunächst einmal vor allem von der Triebfeder der Süßwarenindustrie beschleunigt wurde.
Doch wenn wir hier schon was einführen, was bei uns kulturell erst einmal jeder sinnvollen Grundlage entbehrt, dann können wir doch genauso gut die Chance ergreifen, und einander was zum Lesen schenken, findet ihr nicht? Zumal es kein Halloween ist, wenn man sich nicht gruselt. Gruseln ist wichtig – und bei was gruselt es sich schließlich besser als bei einem schaurig-unheimlichen Buch?

Macht ihr mit?
Mich würde es freuen – und nehme auch Lesetipps jederzeit gerne entgegen!

Viele Grüße,
Thomas

4 Gedanken zu “All Hallow’s Read – Es ist mal wieder soweit

    • Gut, das ist zugegebenermaßen ein Hindernis ;)
      Gab es denn einen Anlass, irgendetwas, was dir die Lust am Grusel genommen hat, oder kam das einfach so?

      Bei mir ist es relativ unterschieden: Grusel und eher psychologischer Horror gehen total gut, Splatter und vor allem Torture Porn gehen dagegen gar nicht.

      Viele Grüße,
      Thomas

  1. Wo wir bei Zombies sind, das Buch WWZ ist wirklich gut und natürlich auch I am Legend (beide haben nichts mit den jeweiligen Filmen zu tun, was gut ist;-). Das Home for Peculiar Children ist auch sehr nett zum Mystery Gruseln, ohne Splatter und sonderlich viel Gewalt. Über Gaiman Bücher brauch ich dir vermutlich nichts zu sagen, aber das Hörbuch zum Graveyard Book ist hörenswert, wenn du das noch nicht kennen solltest. :-)

    • Stimmt, WWZ habe ich auch schon lange, lange auf der Leseliste. I am Legend hab ich, schlimmer noch, sogar hier, aber nein, auch noch nicht gelesen. Wobei ich den Film zwar nicht gut, aber zumindest für die Bilder der verlassenen Großstadt irgendwie sehenswert fand. Nebenbei, die ältere Charlton-Heston-Verfilmung des Stoffes, „Der Omega-Mann“, ist auch nicht ohne Reiz …

      Das „Home for Peculiar Children“ ist bekannt und fand ich auch durchaus cool, wenngleich ich das Finale irgendwie etwas unbefriedigend fand. Aber dafür ist das ganze Konzept des Buches absolut cool – so cool, dass ich es vor ca. 13 Stunden pünktlich zur Mitternacht noch als Geburtstagsgeschenk überreicht habe ;)
      (Zusammen mit dem „Ocean at the end…“ übrigens, womit auch der Gaiman abgehakt wäre ;))
      Aber ja, definitiv gute Tipps =)

      Vielleicht schreibe ich diesen Monat auch mal noch ein paar Tipps hier ins Blog … aber das hängt mehr als anderes davon ab, ob ich den Moment Zeit dafür finde, vermute ich.

      Viele Grüße,
      Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s