Das war 2015, Teil 3: Kreatives in Bild und Ton

Hallo zusammen!

Ich bin zentral in meinem Selbstverständnis noch immer vor allem eine „schreibende Person“, aber das ändert nichts daran, dass ich ja im Endeffekt mittlerweile doch sehr multimedial aufgestellt bin. Insofern hatte es auch in diesem Jahr, wie schon 2014, einfach Sinn, diese beiden Bereiche hier auch getrennt zu beleuchten.

IMG_1302 webDas Multimedia-Projekt 2015 war wohl Turbolento. Das Projekt vom Ballett-Atelier Stolberg sowie dem Verein Kids on Stage war glaube ich bisher meine größte Gesamtbeteiligung an einer solchen Aufführung. Beginnend mit den „üblichen Sachen“ wie dem Probenmedley in Video-Form und den Veranstaltungsfotos (wobei „üblich“ hier ja auch ein großes Wort ist), wurde das dann noch um eine komplexe Bühnen-Video-Installation ergänzt. Das hatten wir zwei Jahre zuvor bei Das kleine Einhorn auch schon mal gemacht, aber nicht so groß, so komplex – und, auch wenn Eigenlob stinkt, so gelungen. Turbolento war ein unfassbar zufriedenstellendes Gesamtkunstwerk.

Es hat aber natürlich auch Energie von anderen Projekten ferngehalten. Anke und mein Elements-Ballettprojekt, also 4×4 Foto-Sessions zu den klassischen Grundtypen Erde, Wasser, Luft und Feuer, es ist noch nicht über das erste Shooting 2014 hinaus. Ebenso wie manches „Lass uns doch mal“-Projekt ausblieb.
Anke und Aachen bei Nacht web-3021Nicht jedoch alle. Eine Fotoreihe in Aachen, die Anke und ich rund um eine Kirche und einen Spielplatz inszeniert haben, war ein ziemlicher Erfolg, finde ich, ebenso wie ein Ballett-Shooting in einem heruntergekommenen Parkhaus. Und ein spontanes Shooting mit Weihnachtsthematik, kurz vor dem Fest mit einer von Ankes Schülerinnen inszeniert, ist ebenfalls sehr schick geraten.

Aber auch manches anderes Foto- und Videoprojekt kam nicht zustande, was jedoch nicht alles Turbolento anzurechnen ist; allgemein waren Zeit und Gelegenheit rarer im letzten Jahr als je zuvor. Einerseits klar, sind wir doch keine Studenten mehr, andererseits dennoch schade.
Ein paar Shootings mit Freunden sind jetzt bald mal wieder angedacht, ein paar neue Ideen reihen sich derzeit noch ein – und man muss auch sagen: Es war ja nie langweilig, selbst wenn mancher Plan sich verschob. Und das wird wohl 2016 auch nicht anders werden.

An der Video-Front hat sich alldieweil eine Menge getan. Fangen wir bei Hilde an – da ist zu Heiligabend der neue Trailer erschienen und er zeigt, glaube ich, dass wir nicht untätig waren. Der Film ist sehr weit fortgeschritten, nahezu fertig, und wird 2016 ohne Zweifel erscheinen.
Wer den Trailer verpasst hat – das hier ist er:

Auch sonst tat sich dann noch viel. Easy Props, meine Video-Reihe um leicht herstellbare und kreative Requisiten, ist leider arg ins Stocken geraten, dennoch sind zumindest fünf neue Folgen erschienen. Ebenso zwei Ballett-Proben-Videos, eine Reihe Ballett-Teaser, Deleted Scenes aus Xoro zusammen mit Regisseur Matthias, die rituelle Ermordung eines Sofas, das Making Of zu unserer Fire Bucket Challenge im Jahr zuvor, ein Theaterstück-Mitschnitt und Dankesvideos zu Dracon 8 und 9. Vielleicht schaut ihr wirklich einfach mal wieder in meinen Kanal, falls ihr das länger schon nicht mehr getan haben solltet.
Besonders erwähnen mag ich dann aber auch noch Carport, einen erfrischend unsinnigen Kurzfilm, den wir im Spätsommer gedreht haben:

Auch dazu gibt es ein Making Of.

Abseits meines eigenen Kanals gab es dann von mir noch ein Making Of zum DORPCast, ein Dankesvideos zum Tanzball 2015 sowie natürlich das Crowdfunding-Video, was ich für den Tanzball 2016 inszeniert habe.

Der DORPCast

Soviel zu Bild und Bewegtbild, verbleibt der Ton. 2015 hat wie das Vorjahr die Veröffentlichung von 23 Folgen des DORPCast erlebt, den ich wie eh und je gemeinsam mit Michael Mingers aufzeichne. Noch immer ein schönes und für mich sehr motivierendes Projekt. 67 Folgen (und eine Folge 0) sind es mittlerweile insgesamt, was wohl auch bemerkenswert ist.
Wer den Podcast übrigens hört und dazu eine Meinung hat – bis zum kommenden Sonntag ist die entsprechende Umfrage noch freigeschaltet, in der wir wie im Vorjahr um euer Feedback bitten.
Neu ist, dass ist auch den Ulisses Podcast geschnitten habe, jedenfalls die letzten drei Folgen. Auch ein schönes Projekt, aber natürlich für mich vor allem ein technisches Vorhaben, da ich anders als im DORPCast dort ja nicht zu hören bin.

Alles in allem bin ich mit 2016 mehr als zufrieden.
Ich hoffe, euch hat al das ebenso gefallen!

Morgen geht es dann umgekehrt und die Werke anderer Leute und was mir 2015 so alles gefallen hat.

Viele Grüße,
Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s