Seelenworte

Allerlei: Der deutsche Rollenspielpreis und weitere Leserstimmen zu Verdorbene Asche

Hallo zusammen!

Das kam trotz allem unerwartet: Gestern Abend erreichten mich plötzlich auf quasi allen Kanälen Mitteilungen, dass der DORPCast den Deutschen Rollenspielpreis in der Kategorie Online/Audio abgeräumt hat!
Damit haben wir die gleichsam sehr guten Teams vom 3W6 Podcast und des Eskapodcast (zumindest in den Augen der Jury) noch getoppt und können uns nun voller Freude nicht nur „preisverdächtig“, sondern sogar „prämiert“ nennen. Awesome? Awesome!

Wir haben ja mit der DORP in der Vergangenheit schon den einen oder anderen Preis gewonnen, vor allem Goldene Stephane in allen Metallsorten außer Gold (inklusive des abgefahrenen Sonderpreises für „Qualitätscontent“!) – aber das ist unser erster 1. Platz. Und dafür sei Dank gesagt!
Einerseits natürlich Dank der Jury, deren Urteil uns letztlich hat triumphieren lassen. Mehr aber noch Dank all unseren Hörern, Lesern und Zuschauern, deren Zuspruch, Feedback (und, klar, auch deren monetäre Unterstützung auf Patreon) uns überhaupt den notwendigen Ansporn gibt.
Danke!

Aber wo ich schon den Goldenen Stephan erwähnte – der Philipp von Nerds gegen Stephan hat sich Verdorbene Asche zur Brust genommen und eine Rezi dazu verfasst. Am Besten liest man die natürlich selbst, aber kurz gesagt: Es hat ihm gefallen!

Ja, das ist nicht mega innovativ, aber das muss es auch nicht! Denn Thomas Michalski hat damals schon in „Das Dorfgeheimnis“ bewiesen, dass man auch mit einem klassischen Handlungsaufbau eine ganz hervorragende Geschichte schreiben kann. Zumindest, wenn man Talent hat. Und das hat er :-D

Den ganzen Text gibt es unter dem obigen Link – aber das freut mich insgesamt sehr!

In Reaktion auf besagte Rezi fand sich dann auch noch der folgende Tweet:

Kurzum, „die Leute“ scheinen mein kleines Buch wirklich zu mögen – und das tut nach der langen und emotional wilden Entstehung des Romans sehr, sehr gut.
(So viel Feedback hat generell glaube ich auch noch keines meiner privaten Bücher generiert – danke auch dafür!)

Soweit für heute. Zuletzt sonst nur noch der Hinweis, dass ab heute in meinem Instagram-Account das zweite der vier Elemente dran ist und Ballett-Fotos zum Thema „Luft“ an den Start gehen.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: Preisnominierung, neue Ballett-Fotos, Drehbuch-Update und live auf Conventions

Hallo zusammen!

Einen schönen Pfingstmontag zusammen!
Ich habe mal wieder allerhand kleinere Dinge, die danach schrieen, sich hier bündeln zu lassen.

Der Reihe nach:
Wir sind nominiert! Der DORPCast ist in der Kategorie Online-Formate: Audio auf der Shortlist des Deutschen Rollenspielpreises gelandet. Wir sind dort platziert gemeinsam mit den gleichsam großartigen 3W6 Podcast und Eskapodcast, und definitiv höchst erfreut darüber!
Es ist ein Jury-Preis, insofern gibt es hier auch keinen call to action – einfach nur die Info über die Nominierung und unsere Freude! Verliehen wird der Preis auf dem NordCon, auf dem wir nicht sein werden (siehe auch unten), aber ich werde danach natürlich dennoch berichten!

Dann gibt es aber auch akut ab heute wieder was schönes: Neue Ballett-Fotos. Beginnend mit dem heutigen Tag werde ich ab jetzt vier Wochen lang jeweils montags, mittwochs und freitags je vier neue Ballett-Fotos posten, die über die letzten Jahre entstanden sind.

Das Projekt heißt Elements und orientiert sich an der antik-griechischen Einteilung in die vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft. Begonnen haben wir schon vor fünf Jahren mit dem Erd-Shooting, Feuer und Wasser sind hingegen letztes Jahr erst fertig geworden. Ich hatte 2018 auch schon ein Video dazu gepostet, die Fotos gibt es dann entsprechend jetzt (bzw. beginnend ab ca. heute Mittag) auf meinem Instagram-Account. Wie schon neulich bei den Portugal-Fotos wandern die anschließend aber auch hier auf die Seite.

Apropos Portugal-Fotos: Ich habe auch begonnen, aus den Fotos langsam einen limitierten Bildband zu basteln, aber das ist noch nicht spruchreif (genug), als das ich da mehr sagen wollen würde. Der ist aber ohnehin primär für jene, die auch letztes Jahr dabei waren.
(Und apropos Ballett-Fotos allgemein, wir hatten voriges Wochenende auch ein ausgesprochen schönes, weiteres Shooting in der Arte Scienza Kunstfarbik von Peter Sußner, aber … eines nach dem anderen. Eines nach dem anderen.

Für alle wiederum ist Morold und die Karte von Carthagena, dessen Drehbuch nun fertig und an die Darsteller verschickt ist. Ralf und ich haben es wie schon gesagt zusammen geschrieben und ich denke, es ist durchaus cool geworden. Der starke Fokus auf die geringere Lauflänge im Vergleich zu Hilde und Xoro führt durchaus zu einem knackigen Erlebnis.
Das Dagonett-Drehbuch ist mittlerweile konkret in Arbeit (bin gerade unsicher ob ich das schon sagte), aber noch nicht vollendet.

Dann, vorletztes Thema, noch eine etwas leidige Angelegenheit, denn Termine, an denen man mich live trifft, sind dieses Jahr irgendwie auf Kollision gepolt scheint es.
Ich habe die bedrückend überschaubare Übersicht mal aktualisiert – und jeder dieser drei Termine kontert quasi etwas anderes. Wenn ich mit der DORP auf der FeenCon bin, bin ich dafür halt nicht auf der RatCon Berlin. Wenn ich mit Ulisses auf der DreieichCon bin, bin ich nicht für Saltatio auf unseren beiden Herbstbällen. Und auf der CCXP werde ich wohl nicht sein, weil parallel das Ballett-Atelier sein diesjähriges Bühnenstück aufführt und ich da ja involviert bin. (Und ja, die Ratcon Limburg hat auch private Pläne zerlegt, aber die waren halt eh privat.)
Sei’s drum – so sehr mich frustriert, wo ich dieses Jahr alles nicht sein werde, so freue mich aber doch darauf, wo ich dieses Jahr sein werde – und euch ja möglicherweise treffen und hallo sagen kann!

So, und zuletzt noch kurz zwei Dinge in Sachen Crowdfunding. Einmal schon etwas Vorgetrommel – am Mittwoch startet bei Ulisses das Crowdfunding zu den nächsten Welt der Dunkelheit-Produkten, woran ich erneut nicht nur in Sachen Layout, sondern auch konzeptionell mitbeteiligt war. Über meine Leidenschaft für die Welt der Dunkelheit schrieb ich hier ja schon öfter; mehr zum Crowdfunding dann aber vermutlich bei mir hier am Donnerstagmorgen, wenn schon alles an den Start gegangen ist. Bis dahin kann man sich aber schon mal mit einem entsprechende Trailer einstimmen!
Und wer wiederum eher an meiner letzten redaktionellen Arbeit, den Handbüchern des Drachen Runde 2, interessiert ist, diese waren (neben vielen anderen, tollen Sachen) Thema in der letzte Woche veröffentlichten Pilot-Episode vom Crowdfunding-Talk bei Ulisses. Insgesamt sehenswert, aber der Link führt direkt zur entsprechenden Stelle.

Und das war es jetzt wirklich für meinen heutigen Rundumschlag. Habt einen schönen Pfingstmontag!

Viele Grüße,
Thomas

PS: Wenn auch ihr mir ein Foto davon schicken wollt, wie (und wo) ihr Verdorbene Asche lest … just keep ’em coming, keep ’em coming ;)

Allerlei: Voice-Over, Bucherwarten, Arbeitstitel, Kurzfilmplanung

Hallo zusammen!

Zeit, mal wieder ein paar Dinge grob zusammenzukehren. Zunächst mal hatte ich neulich hier erwähnt, dass ich ein paar kleine (oder eher: kleinste) Voice-Acting-Dinge gemacht habe, zu denen ich noch nichts sagen konnte. Das eine war natürlich der Audio-DLC zum Dracon-Schreibblock, den ich hier ja schon mehrfach betrommelt habe.
Das andere war ein winziger (Sprach-)Auftritt in einem Video von Orkenspalter TV:

Dann sind da diverse Bücher fast da. Wie bekannt und unverändert: Verdorbene Asche ist weiterhin in der Verarbeitung bei BoD. Ich bin ja jetzt nicht plötzlich in Eile, ich bin halt nur gespannt, und hoffe, dass sich da bald was tut.
Ebenfalls in der weiteren Verarbeitung sind die Handbücher des Drachen bei Ulisses, die von mir betreute Buchreihe, die den Crowdfunding-Unterstützern als Vorab-PDF ja auch schon serviert wurde. Alles auf Kurs, die Ansage Frühjahr steht. (Der übliche Disclaimer, Frühjahr geht von März bis Juni, auch wenn das Bauchgefühl das anders sieht.)
Hier also keine Neuigkeiten jenseits von: Läuft.

Wenn ihr Verdorbene Asche dann letztlich in der Hand haltet, findet ihr vorne in der Titelei übrigens auch den Arbeitstitel meines nächsten Romans. Mehr oder weniger.
Der war jetzt fast ein Jahr unverändert das, was dort steht. Dann gebe ich das Buch in den Druck, gehe zwei Tage später spazieren und stelle fest, dass ich es eigentlich anders nennen will. Warum genau bin ich manchmal so verquer?
Na, wie dem auch sei. Bringen wir erst mal die Asche ins Ziel und schauen dann in die Roman-Zukunft.

Filmisch wiederum gibt es tatsächlich Bewegung an der Front nicht eines, sondern zweier Kurzfilme: Morold und die Karte von Carthagena ist ein Eifelarea-Kurzfilm und wenn alles klappt, setzen Ralf und ich uns Samstagmorgen hin und schreiben die Dialoge. Drei von vier Schauspielern stehen auch bereits fest, nur die vierte Rolle (eine neue Figur, noch nicht aus Xoro oder Hilde bekannt) ist noch offen.
Dagonett ist hingegen der zweite Condra-Kurzfilm (nach Actuarium letztes Jahr). Der hier ist sogar schon einen kleinen Schritt weiter, hat eine vollständige Besetzung und einen Drehtag – im August ist es soweit.
Erscheinen sollen aber beide noch dieses Jahr.

Soweit mal wieder Rundumschlag. Es bleibt ansonsten dabei, sowie konkrete Bestellmöglichkeiten für Verdorbene Asche auftauchen, rufe ich!

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: