Seelenworte

Die große DORP- und DORPCast-Umfrage 2018 ist gestartet!

Hallo zusammen!

Die Chancen sind ja zumindest relativ hoch, dass ihr, wenn ihr hier mitlest, auch um mein Tun und Treiben bei der DORP wisst, allem voran natürlich der DORPCast. Und es hat ja auch mittlerweile schon eine gute Tradition, dass wir im Dezember eine Jahresumfrage starten, nachhorchen was wir gut gemacht haben, was weniger, und wo wir uns verbessern können. Das ist auch dieses Jahr wieder der Fall, und das bringt uns zu folgendem Link:

Wie immer sind es „nur“ zehn Fragen – SurveyMonkey veranschlagt ca. vier Minuten für die Beantwortung –, aber uns hilft es immer sehr. Wir lesen natürlich auch Kommentare, zumindest den Tom und mich kriegt ihr ja auch verlässlich bei Twitter und einige mehr noch bei Facebook, aber es ist trotzdem aus unserer Sicht immer schwer, ein Big Picture zu bekommen.
Und auch wenn vielleicht nicht jede Antwort immer direkt Niederschlag findet, wir gehen sie jedes Jahr gewissenhaft durch und geben stets unser Bestes, eure Wünsche und unsere Vision für das Projekt – denn da will ich nicht lügen, am Ende werden wir immer im Zweifel tun, was wir für sinnvoll halten – möglichst eng miteinander zu verweben.

Oh, und noch etwas Wichtiges natürlich: Wir haben zwar dieses Jahr kein dediziertes Karitativ-Projekt gefahren – kommendes Jahr aber vermutlich wieder –, was nichts daran ändert, dass Ihr Name ist Mensch auch 2018 wieder Einnahmen generiert hat. Und diese Einnahmen werden wir wieder spenden. Wem? Auch das obliegt euch, fünf Optionen stehen dieses Mal zur Wahl.

Der Zeitraum für die Umfrage ist bewusst weitläufig gesteckt. Wir beginnen heute (1. Dezember) und lassen es dann bis zum Ende unserer Winterpause am 20. Januar 2018 laufen. Genug Zeit also, die Stimme abzugeben … aber am Besten ist natürlich, ihr macht’s einfach direkt!
(Einen DORPCast haben wir auch noch dieses Jahr, aber danach gehen wir – ebenfalls wie jedes Jahr – über Weihnachten in kreativen Winterschlaf und sammeln unsre Kräfte für die nächste Offensive.)

Ich freue mich wirklich enorm auf 2019 aus Sicht der DORP. Unser 20. Jahr – am 1.2. 1999 ging die Seite an den Start – und wir haben viel vor. Wird es klappen? Vermutlich nicht alles.
Aber selbst wenn wir nur die Hälfte schaffen sollten, wird es denke ich ein cooles und spannendes Jahr, und ich freue mich schon drauf, es mit euch zu teilen.
Bevor es aber soweit ist, lassen wir erst einmal 2018 Revue passieren.

Und in diesem Sinne: Ihr habt das Wort!

Viele Grüße,
Thomas

PS: Morgen hab ich noch was für euch hier an dieser Stelle!

Allerlei: Rückblicke, Ausblicke und ein Redakteursposten

Hallo zusammen!

Schon wieder ist ein Monat fast ungebremst an uns vorbei gerauscht, aber zumindest ein paar Worte der Rückschau will ich hier am Ende noch verlieren.

Aus dem RatCon-Programmheft … I’ll take it.

Zum einen war da die RatCon. Wir haben im DORPCast schon ausführlich darüber gesprochen, aber wenigstens will ich hier auch noch mal Dank sagen für alle die dort waren, die uns angesprochen und uns in überaus angenehme Gespräche verwickelt haben. Mein Vortrag mit Philipp Neitzel zusammen war glaube ich durchaus erfolgreich, und generell war das Wochenende in Limburg erfolgreich, und höchst erfreulich. Insofern also noch mal: Danke!

Was ich in dem Zuge auch schon hier und da erwähnte: Ich habe bei Ulisses nun auch einen kleinen Redakteursposten inne. Vornehmlich bin und bleibe ich fürs Layout zuständig, aber ich betreue nun auch die Handbücher des Drachen, die Rollenspiel-Theorie-Reihe bei uns, die früher zu André Wieslers Ressorts zählte. Wobei das „nun“ in meinem Satz irreführend ist, denn faktisch mache ich das schon eine ganze Weile. Aber nachdem die Handbücher vor kurzem in der Crowdfunding-Übersicht genannt wurden, ist es denke ich langsam auch angemessen, davon zu sprechen.
Allgemein stehen bei Ulisses in nächster Zeit ein, zwei Dinge mit meiner Beteiligung an, über die wir dann zeitnah reden können, wenn’s offiziell verkündet wurde.

Nun schon ein Jahr erschienen ist hingegen Hilde und die Glocken der Amazonen. Konkret jährt sich die Premiere des Films am 3. September, und wenn alles klappt, dann erscheint dem zur Ehr‘ genau ein Jahr darauf noch ein kleiner Blick hinter die Kulissen auf YouTube. Das ist zumindest der Plan.
Dafür hat sich die zweite Staffel Easy Props noch mal leicht verschoben, aber rechnet da auch im September mit Regung.

Und zuletzt, apropos Regung, noch zwei Sachen in Buchform. Zum einen ist mein überaus obskures, auf drei Exemplare limitiertes Artbook nun endlich im Druck – und wie oft genug versprochen in den letzten Jahren werde ich dazu dann nach Erhalt der Bücher einmal mehr schreiben.
Zum anderen, für die Mehrheit sicherlich interessanter, komme ich endlich mit Verdorbene Asche weiter. Der gedankliche Wall, der nach dem Tod meines Vaters zweifelsohne da war, ist endlich gebrochen, ich arbeite gerade eifrig das Manuskript auf Papier einmal durch und vielleicht diese, spätestens aber kommende Woche geht das Eifel-Horror-Buch endlich an die Testleser raus.
Dann klappt das dieses Jahr ja vielleicht auch noch!

Meine Beiträge hier verbleiben in all dem Stress, den man Leben nennt, weiterhin etwas sporadisch, aber es geht voran. Es geht voran.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: RPC, Portugal, Videos, Earthdawn, ein Tanzball, und ein ernstes Thema

Hallo zusammen!

Kehren wir doch mal wieder ein paar Themen zusammen, was meint ihr?

Schon vor meinem Portugal-Urlaub fand in Köln wieder die RPC statt, ein Event, zu dem ich doch normalerweise immer einen Artikel hier schreibe. Nun, es war eben jener Urlaub, der das zeitlich verhindert hat – und als ich dann wieder da war, schien es auch irgendwie albern, den noch nachzureichen.
Was ich aber sagen wollte: Schön war’s! Ich konnte aus familiärem Anlass nur einen Tag dort sein, aber den habe ich sehr genossen. Wie immer war es toll mit Fans, Freunden und Bekannten quatschen zu können, ein wenig die (konkret nur bedingt tolle, metaphorisch aber großartige) Messe-Luft zu schnuppern und auch dem einen oder anderen Kollegen bei zwei Kurzbesuchen am Ulisses-Stand die Hand zu schütteln.
Ausführlichere Gedanken meinerseits zur RPC 2018 bietet aber auch der DORPCast 117: Frisch von der RPC 2018.

Dann ging’s wie gesagt nach Portugal, worüber ich jüngst ja schon einige Zeilen hier schrieb. Mittlerweile sind alle Fotos entwickelt und bei den Tänzerinnen, Tänzern und beim Ballett-Atelier. Nun wird noch gefiltert, danach kann ich dann auch hoffentlich ein paar meiner Favoriten feilbieten. Und kommende Woche mache ich mich auch an die Filmaufnahmen – wobei in Sachen Bewegtbild ein anderes Ballett-Video noch vorher erscheinen wird. Dazu im Laufe des Monats mehr.
Mehr Portugal wird’s wie es scheint nächstes Jahr geben – das war einfach zu großartig, um es bei einem Besuch zu belassen.

Aber apropos Videos – da kommt übrigens hoffentlich in den nächsten Wochen und Monaten allerhand. Neben dem erwähnten Ballett-Video und den Videos mit Portugal-Bezug, planen wir allerhand schöne Ideen.
Jüngst habe ich tatsächlich an der Technikfront mal wieder auf der einen oder anderen Ebene aufgerüstet und wenn alles klappt, werden wir hier bald auch endlich wieder über Easy Props reden können. Wer mir nie glauben wollte, dass das Projekt nicht tot sei, sondern nur pausiere, wird dann hoffentlich bald Lügen gestraft werden können.

Thematisch wieder zurück zum Thema Rollenspiele (ja ja, heute ist’s etwas wild hier) sei dann noch ein besonderes Earthdawn-Produkt aus dem Hause Ulisses erwähnt: Chronik der Legende. Ihr habt es vielleicht hier auch schon in der Randspalte gesehen.
Chronik der Legende ist das Earthdawn-Pendant der bei uns insgesamt sehr beliebten Deluxe-Charakterbögen und es wurde von Michael und mir konzipiert, und dann gemeinsam mit Alexander Neis umgesetzt.
Ich habe ja schon mal nahezu offiziellen Earthdawn-Content schreiben können, als ich in der Mephisto 62 Das Kaer der Kirschblüten veröffentlichen durfte, aber das markiert dann tatsächlich das erste richtig eigene, deutsche Earthdawn-Produkt mit aus meiner Feder. Und das macht mich doch arg glücklich!
An offizieller Stelle liest man dazu:

Dieses 16-seitige Heft enthält unter anderem:
• Erweiterten Platz für Talente, Zauber, Fadengegenstände, Tierbegleiter und vielen anderen Aspekten deines Charakters
• Eine umfangreiche Stufentabelle und Regelreferenzen für die häufigsten Proben
• Eine Chronik über die Erfolge, Trophäen, Freunde und Feinde des Helden und seiner Gruppe
• Platz für die Herkunft und das Aussehen der angehenden Legende Barsaives

Wiederum auch zu den hier bestenfalls en passant erwähnten Veranstaltungen gehörte der Saltatio Frühlingsball 2018, den unser Verein unter Achims Federführung in Aachen ausgerichtet hat. Es war eine rundum gelungene, schöne Veranstaltung, wie ich fand, und der Ehrgeiz, mit dem die tanzenden Gäste dem unfassbar warmen, schwülen Wetter begegnet sind, war beeindruckend.
Ich selber habe diesmal weder Fotos noch Videos gemacht, sondern war zum Tanzen dort – wir hatten aber einen Fotografen vor Ort und ich hoffe, euch entsprechend auch zeitnah Eindrücke weitergeben zu können.

So, all das waren positive, schöne Meldungen. Eine ernstere Meldung habe ich allerdings auch noch: Vielleicht sagt euch der Name Tobias Cronert ja was; dessen Podcast-Projekt NeutronCast habe ich mit angeschoben, Videos für ihn und mit ihm gedreht wie etwa unsere Fire Bucket Challenge, in Hilde hat er mitgespielt – und abseits all dessen ist er halt auch einfach ein Freund von mir. Und Freunde von mir haben ja eine Tendenz, zum Beispiel hier erwähnt zu werden. Nun, Tobis Leben hat jüngst eine relativ arge Kehre genommen; in seinen Worten: Bloggender Strahlenphysiker hat jetzt Leukämie. Tobis Art, damit umzugehen, ist allerdings markant anders als die … eines jeden anderen Menschen, den ich kenne, und ich fand seinen Blog vorher schon lesenswert, finde es jetzt aber noch mal ausgesprochen relevanter. Wenn das wie ein Thema klingt, das euch interessieren könnte, schaut einfach mal rein – erwartet nur kein Selbstmitleid … das werdet ihr dort nicht finden.

So weit von mir, für heute und für jetzt.
Es tut mir weiterhin Leid, dass ich zwar gerade eine Menge Projekte gut vorankommen sehe, das aber weder derzeit gut in Blogartikel umgeleitet bekomme, noch viel akut jetzt schon fertig und vorzeigbar ist – aber es läuft. 2018 ist mies gestartet, aber ich denke, dem Jahr ist noch das eine oder andere Kleinod abzutrotzen!

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: