Seelenworte

Allerlei: Nochmal Ratcon, Dagonett-Drehbuch, Hallo-Anne-Update und Verdorbene-Asche-Feedback

Hallo zusammen!

Okay, einmal noch Ratcon-Rahmeninfos. Wie ihr schon wisst, könnt ihr mich dieses Jahr wieder auf der Ratcon in Limburg treffen. Mittlerweile kann ich konkret sagen, dass ihr mich die meiste Zeit tatsächlich an einem meiner Lieblingsplätze finden könnt – an der B-Ware. Insofern, wer hallo sagen möchte, wer günstige Bücher sucht oder wer einfach feilschen möchte wie ein Autoverkäufer, der findet mich dann dort.

Ebenfalls schon erwähnt habe ich den Workshop sonntags um 11 Uhr zur Welt der Dunkelheit, den ich gemeinsam mit Jasmin Neitzel und Carolina Möbis halten werde. Neu seit meinem letzten Beitrag ist die offizielle Ausschreibung dazu:

Nach dem erfolgreichen Crowdfunding zu Vampire und Werwolf, wissen wir, dass es ein großes Interesse an der Welt der Dunkelheit gibt. In diesem Workshop teilen Redakteur und Layouter Thomas Michalski, Community Managerin Jasmin Neitzel und Autorin Carolina Möbis ihre Erfahrungen mit dem Leiten von Chroniken in der Welt der Dunkelheit, sprechen für ihr Lieblingssystem und gehen dabei auf eure Fragen ein.

Die Panels wiederum werden übrigens auch von Ulisses live auf Twitch gestreamt, wenn ihr also Bock habt, zu hören, was Jasmin, Carolina und ich zu sagen haben, aber nicht in Limburg sein könnt – auch online kann man unser Tun und Treiben demnach verfolgen.
Cool?
Cool!

Nichts mit der Ratcon zu tun hat hingegen Dagonett, der diesjähre Condra-Kurzfilm, der allerdings gleichwohl auch in diesem August drehen soll, wenn uns die Wettergötter hold sind.
Kurzum: Das Drehbuch ist nun endlich fertig und wird in dieser Form noch diese Woche auch an die Schauspieler rausgehen.

Übrigens auch nicht vom Tisch ist Hallo Anne, das Hörspiel-Projekt von Gérard und mir, was nun auch lange brachgelegen hat. Das ist eines jener Projekte, die ich nach dem Tod meines Vaters auf Eis gelegt hatte und das dabei zu den letzten gehört, die wir noch wiederbeleben müssen. Aber das wird passieren und diesen Herbst werden wir uns da wieder an die Produktion machen; ebenso wie an den Dreh der dritten Staffel Easy Props.
Hallo Anne, für die, die erst später zugeschaltet haben, wird eine Art Found-Footage-Horror-Hörspiel. Seid gespannt!

Und wo wir schon von Horror sprechen – in der Spinoff-Folge 12 vom nerdigen und niveauvollen Trashtalk bespricht Philipp Lohmann mein Verdorbene Asche und er findet, das muss ich sagen, nur die nettesten Worte.
Dass mich Gast Paul Henßge als „rollenspielerisch[en] Renaissance-Mann“ beschreibt, lasse ich mir durchaus auch gerne gefallen, aber wie gesagt, gerade die Besprechung des Buches selber findet viele liebe Worte zu mir und meinem kleinen Horrorroman.
Wer den Roman noch nicht hat, der findet ihn hier, aber egal wie, der Trashtalk ist definitiv mal ein Reinhören wert!

So denn, genug für heute. Vielleicht sehen wir uns ja am Wochenende in Limburg – ansonsten lest ihr aber sicher auch spätestens kommende Woche wieder was von mir hier!

Viele Grüße,
Thomas

Das war 2017, Teil 5: Ausblick auf 2018

Hallo zusammen!

Die letzten Male habe ich die Ausblicks-Artikel ja immer eher strukturiert, ein bisschen wie die Zwischenstände gehalten – aber ich glaube, das will ich diesmal anders machen. Versuchen wir das mal noch mal als Fließtext.

Generell bin ich mit 2017 ja zufrieden, ich sehe aber auch allerhand Verbesserungspotenzial für das neue Jahr. Und insofern ist das oberste Ziel ganz klar, Verdorbene Asche ins Ziel zu hieven, meinen Eifel-Horror-Roman, den ich derzeit für die Testleser parat mache.
Ob ich mehr belletristische Monographien in das Jahr bekomme, da bin ich mir unsicher, wobei es natürlich nett wäre, z.B. Weltenscherben endlich mal anzugehen.
Definitiv angehen will ich aber Geschichten aus Condra 2, doch das liegt wie gehabt nur bedingt in meiner Hand.
Generell mehr Belletristik ist auf jeden Fall das Ziel.

Ein Ziel, von dem ich nicht weiß, ob ich es bei den Sachbüchern parallel auch halten kann. Hilde: Das offizielle Begleitbuch kommt auf jeden Fall, ebenso ein tanz-bezogenes Kleinod, das ich bisher nur gegenüber einigen Leuten mündlich erwähnt habe. Es ist nicht Tänze von einst, aber es ist etwas artverwandtes. Bald mehr, hoffe ich.
Wie es dann um Einfach Filme machen bestellt ist, weiß ich nicht. Das neue Konzept ist gut und was ich bisher geschrieben habe, gefällt mir gut, aber das Buch war definitiv eines der Zeit-Opfer 2017. Ich will’s weiterhin umsetzen, aber ich will es auch gut umsetzen, daher verbleibt es noch etwas in der Schwebe, schätze ich.

An nicht-beruflichem Rollenspiel-Material habe ich für 2018 zwei große Zeile: Mystics of Mana und Die 1W6 Freunde: Allzeit bereit. Wenn mehr klappt, wäre das natürlich cool, aber die beiden sind im Kern mein Anspruch an mich selbst. In beiden Fällen liegt es nicht nur in meiner Hand, aber ich erwarte, dass hier im Laufe des Jahres zwei, drei Knoten platzen dürften.

Ich denke insgesamt kann man festhalten, dass 2018 viel mit Fokus zu tun haben wird. Sicherlich würde ich gerne auch noch 1W6 Fäuste für ein Halleluja angehen, sicherlich will ich Tänze von einst schreiben, aber die Erfahrung der letzten Jahre zeigt ja immer wieder, dass Kapazitäten schnell endlich sind. Daher lieber fokussiert einige Sachen gut und fertig, als zu viele Sachen und alle davon nur ein bisschen. Und wenn dann am Ende des Jahres doch noch ein paar Tage über sich – umso besser!

Im Multimedia-Bereich geht es zunächst mal auf jeden Fall mit dem DORPCast weiter. Ende Januar erscheint mit der Episode 111 die erste Folge 2018 und von da aus sind wir hoffentlich soweit wieder im Takt. Ebenfalls für das Jahr angepeilt ist Hallo Anne, das Found-Footage-Hörspiel-Projekt von Gérard Wüller und mir, aber auch das wird halt einfach die Zeit bekommen, die es braucht. Bisher fügt es sich gut zusammen und ich denke, es ist die Mühen auf jeden Fall wert.
Filmisch wird nichts Großes erscheinen, denke ich. Ich habe den vagen Vorsatz, ca. jeden Monat ein Video an irgendeiner Front zu bringen, sei es Eifelarea, Ballett, Saltatio oder etwas anderes, aber das ist keine Doktrin. Und ich hoffe weiterhin, dass wir dieses Jahr mit Xoro 2 durchstarten können – wobei wir schauen müssen, ob das „Vorproduktion und Tests“ heißt, oder ob die Kameras wirklich schon laufen werden. Was aber noch auf dem Plan steht ist eine Hilde-DVD. Da suche ich allerdings noch nach einem geeigneten Anbieter.
In Sachen Fotos allerdings stehen einige wirklich abgefahrene Sachen an dieses Jahr. Etwa mein lang gehegtes Vermächtnisbuch-Projekt, das sein Ziel finden dürfte, sowie insbesondere ein Projekt noch nicht näher benanntes im Sommer, auf das ich mich schon wie verrückt freue.

Das ist so alles in allem der Plan. Ich bin, gerade im Schatten des Jahres 2017, auch entschlossen, mich bei allem nicht zu überanstrengen und das oben genannte Konzept, lieber weniger, und das gut, als alles so ein bisschen zu machen, gilt auch über die Buchprojekte hinaus.
Es gibt so viel, was ich gerne machen würde und am liebsten alles gleichzeitig, aber es wird eines nach dem anderen passieren müssen; so ist es halt. Schritt für Schritt voran – aber voran.

Auf ein produktives Jahr 2018!

Viele Grüße,
Thomas

Im Nachhall der SPIEL (Zwischenstände)

Hallo zusammen!

So, der wilde Ritt namens SPIEL ist ja durch, ich schrieb die Tage erst darüber, doch noch immer scheint alles davon gezeichnet. Es ist wie immer mit diesen großen Events – alles strebt darauf hin, alle Arbeit wird auf den Punkt gebracht, alles kulminiert in einem großen Bündel gemeinsamer Anstrengungen – und dann hat man es geschafft, hat aber auch alles gegeben und muss erst einmal wieder Luft holen.
Das aber ist so langsam auch erledigt und somit ist es nur angemessen, einen Blick zu wagen auf die ganzen aktuellen Baustellen – in diesen vorletzten Zwischenständen des Jahres.
Weiterhin gilt: Nur weil ich Dinge hier nicht erwähne – etwa Einfach Filme machen oder Weltenscherben – sind die Projekte nicht tot. Ich versuche nur, den Fokus hier pro Monat etwas enger zu ziehen.

Belletristik

Verdorbene Asche ist fertig geschrieben!
Der Horrorroman, der im selben Kosmos wie Verfluchte Eifel angesiedelt ist, steht soweit und wird nun noch ein letztes Mal von mir poliert, bevor er an die Testleser rausgeht. Dennoch, der Meilenstein ist auf jeden Fall erreicht – der Text steht soweit, von Anfang bis Ende.
Die obligatorischen Selbstzweifel kommen sicherlich noch, aber bisher muss ich sagen, ich bin sehr zufrieden damit, wie die Dinge sich geformt haben.

Beiträge in anderen Werken

Hier stehen weiterhin zwei Dinge an. Ein Sachtext, zu dem ich noch nicht mehr verraten kann oder will, und mein Beitrag zu André Wieslers Protektor-Rollenspiel. Soviel: Es wird ein Abenteuer, es heißt Und jetzt alle! und es wird im Ergänzungsband Komplettium enthalten sein. Mehr folgt dann aber zu gegebener Zeit.

Hörbücher, Hörspiele und andere Audio-Projekte

Wir nähern uns weiterhin mit großen Schritten dem Ende der zweiten Folge Hallo Anne. Nach wie vor kommt das erst, wenn wir sicher sein können, dass wir bei Release auch alle Folgen pünktlich bringen werden, aber es geht voran.
Dafür ist etwas anderes endlich ans Licht getreten: Der NeutronCast ist ein Podcast-Projekt von Tobias Cronert und gewissermaßen das akustische Spin-Off zu seinem Blog Nucular. Ihr mögt euch erinnern, dass ich vor Monaten Schützenhilfe bei einem Audioprojekt gegeben hatte – und dies ist es nun. Tobias hat die erste Folge gestern online gestellt und hier kann man sie finden.
Das ist so quasi ein soft launch und Folge 1 ist bewusst auch noch etwas ungeschliffen, aber ich finde es cool und es ist schön, dass ich da nun auch endlich wieder ein Kind beim Namen nennen kann.

DORP

Der DORPCast hat drei neue Folgen erfahren, zwei davon Sonderfolgen. Um es beim Namen zu nennen: Folge 106b: Der Scorp von Nottingham – Zu Gast bei Games Workshop, Folge 106c: Medien vor der SPIEL und Folge 107: Die SPIEL 2017.
Aber noch etwas ist passiert: Letzten Monat ist ja Ihr Name ist Mensch erschienen, das 1W6-Freunde-Abenteuer mit karitativem Grundgedanken – und nun wurde es bereits honoriert, denn das Szenario hat beim Goldenen Stephan 2017 Silber in der Offenen Kategorie „beste Erweiterung / Zuberhör 2017“ geholt. Super-cool!

Condra

Die Tröte Extrablatt 3 ist erschienen; damit ist der verkürzte, neue Jahrgang unserer Ingame-Zeitung für das LARP-Setting Condra auch vollständig; allerdings ist die dritte Ausgabe noch nicht online. Da muss ich mich die Tage auch mal drum bemühen.
Derweil habe ich mich etwas aus der Organisation vom Condra 12 rausgezogen – das Con ist auf einem guten Kurs, denke ich, aber mir fehlt selber einfach gerade die Zeit, sinnvoll mitzuwirken und wie so oft gilt: „Wenn du was tust, tu’s auch ordentlich.“ Ich hoffe aber, kommendes Jahr wieder tatkräftiger einsteigen zu können.

Fotos

Weiterhin sitze ich an den Fotos zu Das Hexenei und hoffe, heute Abend die nächste Charge an das Atelier zu schicken. Für kommendes Jahr haben wir auch schon ein paar richtig coole Foto-Projekte auf dem Schirm, aber bevor es dazu kommt, steht erst mal noch der andere Tanz an – Der Tanzball von Saltatio steigt auch dieses Wochenende und ich werde, wie immer in den letzten Jahren, mit dem Fotoapparat da sein.
Das ist zugegeben gerade langsam aber sicher ein arger Engpass in dem, was ich pro Woche halt abgearbeitet bekomme, aber ich denke wenn das einmal durch ist, kehrt auch in diesem Bereich meine „weniger, aber dafür mit Ruhe“-Politik ein.

Eifelarea Film

In einer perfekten Welt kämen diesen Monat sowohl Hilde: das offizielle Begleitbuch wie auch das letzte Hilde-Blogvideo an die Reihe, aber ich glaube nicht, dass das klappen wird. Eines von beidem klappt aber hoffentlich.
Für das Drehbuch von Xoro 2 gilt das Gleiche.

Weitere Video-Projekte

Actuarium ist dagegen für diesen Monat fest eingeplant. Der Kurzfilm vor Condra-Hintergrund ist geschnitten, braucht aber dringend noch Soundeffekte und ist dann good to go.
Zeitgleich wird auch ein kleines Making of erscheinen.
Außerdem stehen bei Saltatio gleich noch eine Reihe Videos in der Pipeline. Hier gilt, was ich schon bei den Fotos sagte: Ich hoffe, es wird der letzte Engpass dieser Art sein.

Ich, live

Zum einen bin ich diesen Monat halt als Fotograf beim Tanzball 2017, da kann man mich treffen – aber wer jetzt noch keine Karte hat, der wird vermutlich auch keine mehr bekommen. Das Wochenende darauf besteht aber schon die nächste Chance, hallo zu sagen, denn dann bin ich mit Ulisses Spiele auf der Dreieich Con 2017. Wer also dort ist – einer von den Typen in den schicken, grünen Hemden bin ich. Kommt vorbei und sagt hallo!

Und sonst

Wie immer gilt: Folgt mir doch auf Twitter, wenn ihr mögt abonniert mich auf Youtube, fügt dieses Blog eurem Feedreader zu und auf Instagram bin ich ja auch. Über eine kleine Spende wider den Betriebskosten der Seite freue ich mich natürlich auch immer.
Tatsächlich habe ich gerade noch gar keine Pläne, was ich wie als Nächstes anfassen werde – wir werden es ja gemeinsam sehen. Einige redaktionelle Blog-Artikel sind auf jeden Fall ebenfalls mit in der Pipeline.

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: