Seelenworte

Allerlei: Portugal-Fotos, Voice-Over, DORP-Dinge und die Dracon

Hallo zusammen!

Bevor wir in den kommenden Tagen hier noch zu „richtigem“ Content, kommen, wollte ich zum Wochenbeginn erst mal ein wenig das Liegengebliebene der vergangenen Woche(n) aufwischen.

Da war beispielsweise der DORP-Aprilscherz, für den allerdings primär Markus und Tom gelobt gehören. Von mir stammt „nur“ das Voice-Over, aber daran hatte ich definitiv diebischen Spaß:

Ich habe ja selbst auch ein gespaltenes Verhältnis zu Aprilscherzen, aber solche wie diesen, der einfach auch sehr schnell offenlegt, dass er ein Scherz ist – die mag ich durchaus.

Ich habe in der letzten Woche auch noch für andere Dinge Voice-Over aufgenommen – so frei nach dem Motto „When did that become a thing?“ –, die sind aber noch nicht erschienen. Ich werde jeweils darauf hinweisen, wenn es soweit ist.

Ebenfalls letzte Woche begonnen hat die laaaange überfällige Veröffentlichung der Ballett-Fotos, die auf meiner Portugal-Reise mit dem Ballett-Atelier letzten Mai entstanden sind. Bis einschließlich heute gab es auf Instagram je vier neue Fotos zu sehen, die erfreulich viel Lob und Likes erfahren haben. Morgen wird es hier dann auch als großes Finale eine insgesamt noch mal umfangreichere Galerie zu bestaunen geben, wenn alles klappt.
Auf jeden Fall freut mich sehr, dass den Portugal-Fotos etwas gelungen ist, womit sich meine Ballett-Fotos bisher schwer getan haben, nämlich auch Aufmerksamkeit aus dem eher Rollenspiel- und Bücher-Umfeld meiner Follower zu erzielen. Es macht mich ja doch arg glücklich, wenn ich da ein wenig die Brücke zwischen meinen Leidenschaften schließen konnte.

Dann schadet es sicher nicht, noch mal darauf hinzuweisen, dass die Dracon, die kleine und sympathische Pen&Paper-Convention in der Eifel, Ende des Monats zum dreizehnten Mal stattfinden wird. Wie die letzten Jahre von Lars Raasch und mir organisiert, wie schon die letzten beiden Jahre in Paustenbach in der Eifel angesiedelt, und wie im letzten Jahr mit DORPatreon-finanzierten Goodies versehen. Wobei ich vor allem auf eine dieser Dreingaben dieses Jahr besonders stolz bin – sowie die Exemplare geliefert sind und ich weiß, dass alles geklappt hat, dann auch an dieser Stelle mehr dazu.
Details zur Con ab sich hat wie gehabt die offizielle Webseite, auf der sich mittlerweile auch eine stattliche Zahl vorher angemeldeter Runden eingefunden hat.

In dem Zuge sei aber auch auf einen Tweet von mir verwiesen, den ich Ende März schon rausgehauen habe, für den ich hier aber noch ein wenig trommeln will:

Hoffe, der eine oder andere beißt an … das ist auch so ein Nebenprojekt, auf das ich schon ganz heiß bin!

Aber damit für heute auch genug des Allerleis, ich werde mich jetzt (aka „gestern Nachmittag“, wenn ihr das lest) mal weiter um dem Softproof von Verdorbene Asche kümmern. Das soll ja auch diesen Monat noch zur Türe raus.

Viele Grüße und einen schönen Start in die Woche,
Thomas

Allerlei: Con-Termine, DORP 20, Social Media und Videos

Hallo zusammen!

Fangen wir mal direkt mit was Griffigem an: Die Cons-und-Messen-Rubrik hier im Blog ist aktualisiert und hat nun eine erste Übersicht, wo man mich wohl dieses Jahr voraussichtlich wird treffen können. Ohne Gewähr, aber jetzt, wo ich erste Termine von der Arbeit her habe, lohnte da mal ein Update.

Dann ein fast schon alter Hut für alle, die mir auch auf anderen Kanälen folgen, aber die DORP wird dieses Jahr runde 20 Jahre alt! Am 2.2. war der eigentliche Jubiläumstag, wozu ich hier ein paar Worte schrieb und hier ein paar Worte in die Kamera sprach, wozu es im Laufe des Jahres aber hoffentlich noch deutlich mehr zu feiern geben wird.

Und auch wenn ich mich eigentlich sehr aktiv bemühe, nicht jedes einzelne Mal was zum Social-Media-Verzicht zu schreiben, so ist es spannend, wie viel Input zu dem Thema gerade akut und aktiv um mich herum aufzulaufen scheint.
So warf mir der Scorp die Tage diesen Bericht über eine Studie rüber, der zwar jetzt auch keine neue Weisheit verteilt, aber zumindest allerhand meiner eigenen Thesen zu bestätigen scheint.
Beim von mir ja sehr geschätzten, aber auch recht speziellen Podcast Hello Internet vollzieht einer der beiden Podcaster, CGP Grey, gerade einen ähnlichen Versuch, wenn auch mit einem Fundamentalismus, den ich hier nicht hinlegen werde; dennoch, wen das Thema interessiert, der kann vermutlich ganz gut bei Folge 108: Project Cyclops einsteigen und gucken, wohin es ihn führt. Aber Achtung, HI ist ein sehr … unfokussiertes Hörvergnügen.
Außerdem ist da Autor John Green; der vollzieht gerade ein ähnliches Experiment und berichtet ihn diesem kurzen Video vom Resultat der ersten vier Wochen.
Spannend, wie das offenbar gerade um sich greift, wenn man so will.

Und wo wir schon gerade bei den Greens sind – dann packe ich doch einfach noch zwei Videos hier drunter, mit denen ich mal absolut nüchts zu tun habe, die aber denke ich auf ihre Weise sehenswert sind.
Indirekter ein Green-Produkt und vielmehr eines von Lindsey Ellis ist Death of the Author, das für mich eine durchaus wundervolle Erinnerung war, warum ich Literaturwissenschaft halt doch liebe:

Vom anderen Green-Bruder Hank hingegen, deutlich kürzer, weniger gehaltvoll, dafür aber auch kurzweilig und gerade für mich – der ich nach 15 Jahren Leben auf Aachens heißen Thermalquellen nun wieder den ersten richtigen Eifel-Winter mitnehme – sehr amüsant, ist das hier:

Und das soll’s für heute gewesen sein, die Mittagspause, in der ich das hier (von euch aus gesehen gestern) schreibe, ist eh quasi um.

Viele Grüße,
Thomas

Die Dracon 13 hat ein Poster

Hallo zusammen!

Die Dracon 13 hat ein Poster!

Die kleine und sympathische Pen&Paper-Convention in der Eifel steigt zum 13. Mal am Wochenende vom 26. bis 28. April 2019 – und ich hoffe, viele von euch dort zu sehen!

Das Poster jedenfalls macht mich glücklich! Vielen Dank an meinen tapferen Mitorganisator Lars und M. (von der ich gerade nicht weiß, ob sie online genannt sein mag), die geholfen haben, dieses Poster Wirklichkeit werden zu lassen.
Was wir gelernt haben: Diese Opfer-Umrisse auf dem Boden … die sind gar nicht so einfach zu machen. Und natürlich kam dann genau in dem Moment Wind auf, in dem ich die Dose mit dem Foto-Dunst für den Taschenlampen-Lichtkegel zückte – aber am Ende hat sich alles wunderbar gefügt, finde ich.

Bei der Dracon 13 jedenfalls gibt es soweit ich das sehe nur zwei denkbare Tatwaffen … Würfel und Waffeln.
(Und alle relevanten Spuren findet man auf der offiziellen Webseite!)

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: