Seelenworte

ACHTUNG! Die Dracon wechselt die Location!

Hallo zusammen!

Kurz und knackig: Wegen Umständen, die außerhalb unserer Einflussmöglichkeit liegen, steht unsere gewohnte Location in Paustenbach dieses Jahr sehr kurzfristig nicht zur Verfügung; das wissen wir seit Montag. Nach einigen Tagen des wahnwütig-wilden Rotierens von Alternativen haben wir seit heute allerdings eine neue Location sicherstellen können.

Das Natur-bewegt-dich-Gruppenhaus in Woffelsbach konnte kurzfristig als Ersatzlocation gemietet werden und somit kann trotz widriger Umstände die Dracon 13 wie geplant am 26. bis 28. April stattfinden.

Die neue Anschrift ist die Uferstraße 11 in 52152 Simmerath-Woffelsbach. Die gute Nachricht: Das ist nur etwa eine Viertelstunde mit dem Auto von der anderen Location entfernt.
Mit dem ÖPNV ist es aufwendiger, das wissen wir, aber wie gesagt, das war diese Woche alles unnötig spontan und stressig, sodass wir in diesen sauren Apfel gebissen haben. (Ich habe gerade mal beim AVV geguckt und mit dem Bus scheint man relativ verlässlich in ca. 90 Minuten vom Bushof in Aachen dorthin zu kommen. Wenn ihr aber arg in Bredouille geratet, einfach mal bei uns melden.)

Insofern seht uns bitte diese kurzfristige Ankündigung nach, uns blieb da wenig Wahl. Aber wir sind definitiv glücklich, relativ nah zum ursprünglichen Ort und vor allem am gleichen Termin dennoch starten zu können. Wir wissen ja, dass sich einige mittlerweile eigens für die Dracon Urlaub nehmen – und wir wollten ja niemanden enttäuschen müssen.
Die neue Location bietet ebenfalls Schlafplätze, Küche(n), mehrere getrennte Gemeinschaftsräume – und ist dazu noch malerisch direkt am Rursee gelegen.

Dank gebührt dabei explizit dem Condra e.V. und unseren DORPatreon-Unterstützern, die uns einfach die notwendige Rückendeckung geben können, so so spontan umzuplanen.

Sorry für das Chaos, das ist uns so in vielen Jahren Dracon- und LARP-Organisation auch noch nicht passiert. Aber die Geschichte nimmt ja ein gutes Ende – und insofern freuen wir uns auf euch am kommenden Wochenende! Nur dann halt: in Woffelsbach.

Viele Grüße,
Thomas

Easy Props, Folge 2-02: Rauchende Finger

Hallo zusammen!

Kommen wir wieder direkt zur Sache – die neue Folge Easy Props ist da! Kein Aprilscherz!

Ich möchte aber auch hier zitieren, was ich unter das Video geschrieben habe:
Üblicher, heute aber verschärfter Hinweis: Wie immer im Umgang mit Chemikalien gilt auch hier: Bitte beachtet die Sicherheitshinweise. Phosphor – insbesondere weißer Phosphor – ist kein Spielzeug und kann bei unsachgemäßer Benutzung zu Schäden führen. Hautkontakt ist unbedingt zu vermeiden. Die Verbrennungsdämpfe keinesfalls einatmen.
Wir raten ganz explizit nur zur vorsichtigen Benutzung und zur Verwendung von Handschuhen, wenn es möglich ist. Nur in einer vollständig kontrollierbaren Umgebung umsetzen.
Dieses Experiment ist nichts für Kinder und sollte höchstens gemeinsam mit Erwachsenen durchgeführt werden.
Und immer: Safety first!

Ich hoffe, ihr habt dennoch euren Spaß an dem Video!
Und kommenden Monat wird es mal weniger chemisch – versprochen!

Viele Grüße,
Thomas

Das war 2017, Teil 3: In Bild und Ton

Hallo zusammen!

Wo die Textproduktion 2017 etwas schwächelte (siehe gestern), kann man das an der multimedialen Front mal wirklich nicht behaupten. Rein akustisch beginnt das ja bereits beim DORPCast. 110 Folgen sind es mittlerweile insgesamt, zuzüglich der Sonderfolgen 101b, 106 und c. Die drei mitgerechnet, haben wir 2017 insgesamt 22 Folgen veröffentlicht, was glaube ich als Schnitt schwer in Ordnung ist. Ich denke meine persönlichen Jahreshighlights sind Episode 94 (über Babylon 5) und Episode 110 (der persönliche Jahresrückblick), aber zufrieden bin ich mit allen. Die komplette Übersicht aller Folgen gibt es nach wie vor hier im Blog.
Und noch etwas Auditives reift heran: Hallo Anne wird ein Hörspiel-Projekt in mehreren kürzeren Episoden, das Gérard Wüller und ich hoffentlich kommendes Jahr fertigstellen werden. Es ist recht zeitintensiv, aber ich glaube es wird sich am Ende durchaus gelohnt haben!
Letztes Jahr konnte ich auf meiner Starthilfe bei einem Projekt nur anpielen, aber auch der NeutronCast ist mittlerweile gestartet. Ein Audioprojekt von Tobias Cronert und Lars Raasch, dem ich am Anfang nur in Sachen Technik etwas beigestanden habe. Folge 1 gibt es hier, Folge 2 gab frisch hier zu hören.

In Sachen Video war 2017 auch klar ein gutes Jahr, denn Hilde und die Glocken der Amazonen ist endlich erschienen!
Zuerst gab es einen letzten Trailer …

Gefolgt von einem Neuexport von Xoro the Eifelarean in bisher ungeahnter (DV-)Qualität:

Und dann kamen Schlag auf Schlag Hilde und die zugehörigen Drehpannen:

Doch auch, wem nicht an unseren Fantasy-Filmen gelegen ist, konnte fündig werden. Nicht bei mir, sondern im Saltatio-Kanal ist da etwa das Video zum Tanzball 2017 jüngst erst erschienen:

Vom Tanzball 2016 her kommend, aber bei mir erschienen war derweil schon früher im Jahr Lisa Chudallas wunderbarer ‚Aerial Rope‘-Auftritt:

Und zuletzt gab es dann noch ein für mich ziemlich untypisches Video mit einer Art virtuellen Vortrag von Tobias Cronert, das ich für ihn bzw. seine Arbeit angefertigt habe sowie natürlich auch dieses Jahr wieder das Dankesvideo zur Dracon:

Zuletzt nicht fertig geworden, aber zumindest schon gedreht, ist das Video zur 2017er-Ballett-Aufführung Das Hexenei, sowie unser Condra-Kurzfilm Actuarium. Der ist sogar schon geschnitten, allerdings muss die Tonabmischung da noch fertig werden.

Bleiben Fotos, und da war 2017 wirklich ruhiger. Die Fotos des besagten Hexeneis sind fast durch, die vom Tanzball 2017 sind ebenfalls fast da. Aber das ist dann alles nach 2018 gerutscht.
Ich habe im Schwarzwald mal wieder allerhand Landschaftsfotografie betrieben, die ist aber auch nicht vollumfänglich online erschienen. Dazu hier und da ein kleines Privatprojekt, aber kein Großprojekt. Hier gilt dann wieder: Das wird 2018 garantiert anders. Mehr dazu übermorgen.

Bevor wir dazu kommen, sind morgen erst einmal die Werke der anderen dran im Rampenlicht zu stehen, wenn mein medialer Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 folgt.

Bis dahin viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: