Seelenworte

Ein paar Medien zum Feiertag

Hallo zusammen!

Ich dachte mir, heute so zum Tag der Deutschen Einheit ist ein guter Tag, um mal wieder mit ein paar Medientipps um mich zu werfen. Zwei davon könnt ihr euch quasi direkt im Anschluss auf die Ohren geben, zwei davon sind Crowdfundings – gut, und einer ist quasi schon von gestern.

Fangen wir vorne an: Ich war vor ein paar Wochen zu Gast im nerdigen und niveauvollen Trashtalk, wo ich mit Philipp Lohmann übers Filmemachen gesprochen habe. Die Folge ist seit gestern hier online und ist denke ich ganz cool geworden. Neben dem eigentlichen Thema gibt es in der ersten Hälfte wie beim DORPCast eine Medienschau, wo ich dann auch über Stranger Things Staffel 3 und meinen so geliebten The Fountain reden konnte. Jau, alles in allem sehr nett geworden, denke ich.

Nur indirekt mit mir zu tun hat derweil die erste, nein, nullte Folge des Ulisses-Podcasts. Die gibt es nun hier zu hören und ich selbst habe damit bisher gar nichts zu tun, außer dass ich das Ergebnis ziemlich cool fand.
Philipp Jerulank von unserem Marketing-Team spricht mit Alex Spohr und Zoé Adamietz aus der DSA-Redaktion und zusammen geben sie finde ich mal ziemlich schöne Einblicke in die Gedanken (und Denkprozesse) hinter den Kulissen der DSA-Bücher. Wen das interessiert, der sollte mal reinhören.

Wer hingegen nicht nur jetzt, sondern auch langfristig für seine mediale Versorgung sorgen will, der kann in einem Crowdfunding nun Die Boar Boys Wirklichkeit werden lassen. Geschrieben hat die „bedingt besinnliche Geschichte zwischen Panzerfaust und Bastelschere“ Christian von Aster, der ja nicht nur ohnehin verdammt guter Autor und Sprecher ist, sondern auch vor viel zu vielen Jahren den Pro- und Epilog von Xoro: the Eifelarean eingelesen hat.
Aber mehr noch, illustriert hat das ganze Jacob Müller, der wiederum der Coverzeichner unserer 1W6 Freunde ist.
Kurzum, noch was, womit ich gar nichts zu tun habe, was aber quasi im indirekten Umfeld entsprungen ist.

Den Rest hatten wir schon, aber dennoch: Aces in Space, das als „halb Battlestar Galactica, halb Sons of Anarchy, ganz Social-Media-Star“ beschriebene Rollenspiel von Judith und Christian Vogt sowie Harald Eckmüller, ist auch nach wie vor im Crowdfunding-Prozess. Erwähnte ich hier schon, kann man aber immer noch gut Geld drauf werfen.

Und falls ihr sie gestern verpasst habt, die neue Folge Easy Props ist auch da:

(Alle Folgen auf einmal? Auch kein Problem.)

So, nun aber genug von mir. Habt einen schönen Feiertag, lasst es euch gut gehen – und wir lesen uns dieser Tage hier wieder!

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: Podcast-Gastspiel, Mystics of Mana, Filmgedöns, Dreieich und Vögte

Hallo zusammen!

Heute ist nicht wirklich was Großes dabei, aber eine Handvoll nennenswerter Updates, denke ich.

Philipp und ich auf der … öhm … Ratcon 2018, meine ich.

Zunächst: Schon vorletzte Woche habe ich ein Podcast-Gastspiel aufgenommen. Philipp Lohmann hat mich zu seinem Der niveauvolle Trashtalk mit Philipp & Gast eingeladen und wir reden interessanterweise weder über Rollenspiel noch übers Tanzen. Wer hier mitliest, kann vermutlich per Dreisatz lösen, was das Thema sein wird, aber ich will Philipp da nicht vorgreifen.
Die Folge sollte, wenn ich das richtig auf dem Schirm habe, Anfang Oktober scheinen – da sag ich dann aber nochmal Bescheid. Den Podcast an sich gibt es hier.

Weg vom Audioformat und hin zu geschriebenen Worten, sei zunächst gesagt, dass Mystics of Mana weiterhin rapide Form annimmt. Es sind jetzt noch vier kleinere Kapitel, die ich überarbeiten muss, dann geht’s in die Nachbearbeitung (Lektorat, Layout, Fahne). Alles auf Kurs also.

Auch wirklich wieder konkret auf dem Tisch gelandet ist Einfach Filme machen V2, sicherlich auch motiviert durch diversen Drehtage der letzten Wochen. Wobei das Buch irgendwann dringend einen neuen Titel braucht, denn es wird immer klarer, dass das im Endeffekt ein neues Projekt geworden ist.
Interessant ist für mich dabei, wie viel kompakter meine neuen Texte sind; aber ich glaube, es ist eine starke Verbesserung. Einfach Filme machen ist immer noch okay, denke ich, aber da ist so viel Fett und so wenig Fokus in dem Buch, das kann ich heute denke ich auf jeden Fall besser machen. Und praxisorientierter.
Ich will hier nicht’s versprechen … aber 2020 sollte denkbar sein.

Tom und ich am Set von Morold. (Foto © 2019 by Ralf Murk)

Und wo wir schon vom FIlmemachen reden – vom Morold-Drehtag berichtete ich ja die Tage schon. Da könnt ihr uns erst mal die Daumen drücken, dass der nächste geplante Drehtag Anfang Oktober klappen wird.
Ende Oktober drehen wir planmäßig dann hoffentlich die nächsten neuen Folgen Easy Props. Die letzte tatsächlich für dieses Jahr noch fehlende Sache habe ich gestern kurz runtergekurbelt, insofern läuft das weiterhin gut.

Dann sei hier nur kurz drauf verwiesen, dass ich entgegen früherer Ankündigungen dieses Jahr wohl doch nicht auf der Dreieich-Con sein werde. Keine dramatischen Hintergründe, einfach nur ein Fall von „Ressourcen sinnvoller einsetzen“. Ich wünsche euch aber, solltet ihr da sein, natürlich dennoch viel, viel Spaß dort!

Und zuletzt noch ein Fremdtipp an dieser Stelle – Judith und Christian Vogt sind ja bekanntermaßen Freunde von mir und die haben gerade, zusammen mit Harald Eckmüller und weiteren Helfern, das Crowdfunding zu ihrem neuen, eigenen Rollenspiel Aces in Space in Schwung gebracht.
Da habe ich genau nichts mit zu tun, aber ich bin ja nach wie vor gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten Multiplikator für die Projekte von Freunden. Insofern, wenn ihr Rollenspiele im Allgemeinen, FATE und Space Operas im Speziellen mögt, schaut doch mal rein.

Und das war’s für heute schon.
Wie gesagt, nichts Weltbewegendes, nur Updates und Hinweise heute.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: DORP-Dinge, Filmprojekte, Ulisses-Spaß und ein Hauch von Fhtagn

Hallo zusammen!

Viel, viel bewegt sich – und zwar an vielen Fronten. Versuchen wir doch zum Monatsbeginn mal wieder einen Rundumschlag quer durch alle Themenfelder.

Freude vorweg: Das Artwork von Mystics of Mana ist vollständig. Tatsächlich früher als geplant, aber Melanie hat noch mal richtig reingerockt und uns zum Abschluss noch mal richtiggehend verzaubert. Da will ich noch nichts Neues von zeigen, aber rechnet zwischen September und Oktober mit einem Reveal.
Kurzer Seitenhinweis: Das Artwork der DORP wird ja zu einem großen Teil via DORPatreon finanziert – und wen das Thema insgesamt interessiert, der findet seit Mitte August dort mal wieder einen Artikel, der das alles ein wenig zusammenfasst – wie immer offen für alle zu lesen. In dem Artikel findet ihr auch eine der ersten neuen Illus aus Motel, einem FATE-Abenteuer von mir (auf Basis eines uralten Angel-Abenteuers), das hoffentlich ebenfalls im Herbst erscheinen wird.
Definitiv jetzt am Sonntag erscheint dafür der DORP-Spot 2, unser zweites Getshirts-Video und … hach, ich bin einfach happy damit. Stilistisch wie erhofft, unter Mitwirkung einiger DORP-Fans entstanden und … ja, ich freu mich drauf! Sonntag!

Wo wir schon bei Filmen sind: Von Dagonett habe ich naturgemäß im August ja mehr geschrieben gehabt. Mittlerweile steht jedenfalls der Rohschnitt ebenso wie das vorläufige Grading – im Optimalfall kommt der Film im Oktober noch, sonst im November. Auf jeden Fall noch dieses Jahr.
Dann ist da Morold und die Karte von Carthagena, dessen erster Drehtag diesen Samstag anstünde … wenn das Wetter mitspielt. Derzeit sehen die Prognosen nicht so aus, aber ihr dürft uns gerne die Daumen drücken – vielleicht haben wir ja Glück.

Ebenfalls ein Video war ja der Ulisses-Workshop zur Welt der Dunkelheit, den ich mit Kollegin Jasmin Neitzel und der großartigen Carolina Möbis halten durfte. Ich schrieb ja schon darüber, und hier könnt ihr es euch ansehen.
Mittlerweile ist aber auch schon das nächste persönliche Ziel eingelöst worden und ich war noch mal im Taunus, um mit einigen eifrigen Backern in jene Welt der Dunkelheit zu reisen. Schön war’s, hat Spaß gemacht!

Und damit bleibt noch ein Non-DORP- und Non-Ulisses-Rollenspiel: Ihr mögt euch erinnern, die Macher von Fhtagn hatten, irgendwann zum Jahreswechsel glaube ich, angefragt gehabt, ob sie alte Texte von mir aus Cthulhus Ruf aufbereiten dürfen. Ich hatte zugesagt.
Das „Update“ hier lautet auch einfach nur: Jau, das läuft noch. Sie sind noch bis zum Hals an den Grundbuch-Arbeiten dran, aber mein alter Kram soll dort nach wie vor einen neuen Anstrich bekommen. Mehr Infos zum Projekt wie gehabt hier.
Einen Zeitplan gibt es nicht, aber halt so als generelle Info …

Soweit von mir gerade. Die Belletristik ruht ein wenig zwischen all diesen Projekten, die Foto-Front ist weiterhin in Bearbeitung. Hallo Anne ist für Ende Oktober wieder auf der Agenda, ebenso ein Dreh für eine dritte Staffel Easy Props, wobei die aktuelle noch bis in einschließlich Dezember laufen wird – drei Folgen haben wir noch. (Apropos, die aktuelle Folge schon gesehen?)

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: