Seelenworte

Morold: Drehtag 1 im Kasten

Hallo zusammen!

Morold und die Karte von Carthagena hat seinen ersten Drehtag hinter sich. Wobei es uns die Begleitumstände gar nicht mal leicht gemacht haben.

Ursprünglich war der Dreh für vorletzten Samstag angesetzt, aber nach langem Ringen hatten wir den aufgrund der Wetterprognosen abgesagt. Zu Recht, wie wir sehen sollten.
Wir hatten eh einen Ausweichtermin im Kalender, das passte also. Diesmal waren uns auch die Wettergötter mehr als hold und so rückten wir aus an eine sowohl aus Xoro wie auch aus Hilde vertraute Location …

… nur um dort eine unliebsame Überraschung in Form einer gewaltigen Zahl Touristen zu erleben. Versteht mich nicht falsch, das ist ihr gutes Recht und wir drehen ja bewusst nur an öffentlichen Orten. Aber so ein Aufkommen haben wir da auch noch nicht erlebt.
Also spontan vor Ort eine neue Location gesucht und – dank Ralfs untrüglicher Erinnerung an frühere Drehorte – auch gefunden. Dennoch hat uns das ganze Aufheben schon mal anderthalb Stunden vom Tag gefressen; ein beschwerlicher Start also.

Als es dann aber einmal lief, dann lief es auch. Die Darsteller gaben alles, das neue Kamera-Gespann, bestehend aus Ralf (der auch bei Hilde DP war) und Tom (der schon bei Xoro die Kamera schwang) funktionierte hervorragend und am Ende des Tages waren wir mit der Ausbeute sehr, sehr zufrieden.
Inzwischen habe ich erste Shots auch schon gesehen und denke, ja, das wird auf jeden Fall der hübscheste Eifelarea-Film bisher.

Alle Fotos in diesem Artikel außer dem ersten sind © 2019 by Ralf Murk

#einmalmitprofis ;)

Alles in allem war es mal wieder ein Paradebeispiel für die Hürden, die man als NoBudget-Filmtrupp manchmal nehmen muss, aber auch Zeugnis davon, dass wir solche Rückschläge mittlerweile souverän einfach meistern können.
Vermutlich wächst das Projekt damit allerdings von zwei auf drei Drehtage an, da wir am Ende halt doch weniger geschafft haben, als geplant war. Nun denn, dann ist das so.
Erscheinen soll der Film 2020 – und da habe ich auch keine Zweifel, dass das klappen wird.

Einen möglichen Drehtag haben wir für dieses Jahr noch, bevor uns hier die kalte Jahreszeit in der Eifel einholt, aber auch da wird es nun erst einmal eine Frage sein, wie gnädig uns die Wettergötter sind. Ich werde weiterhin berichten.

Hier im Blog geht’s in den kommenden Tagen vermutlich mal wieder mit Allerlei weiter, denn auch an anderen Fronten tut sich nach wie vor einiges.

Viele Grüße,
Thomas

DORP by DORP – Spot 2

Hallo zusammen!

Ohne lange Vorrede:

Der Spot war nun erstaunlich lange in der Mache. Mir waren nach dem ersten Spot zwei Sachen klar: Mir war klar, dass ich noch einen machen will, aber dass ich nicht den gleichen Stunt nochmal bringen will.

Also suchte ich etwas, was ähnlich gut zu adaptieren sein könnte wie der Sommer-Alkopop-Party-Spot-Look des ersten Videos und kam dann relativ schnell zu Apples Here is to the crazy ones, den ich ungeachtet dessen, was man von der Firma halten mag, schon immer mochte – aber das war erst einmal nur eine grobe Idee.

Dann kam der Tag, an dem ich das Vorwort zu dem Handbücher des Drachen-Titel Rollenspiel-Essays 2 schrieb (Wer noch eins will …) und darin wiederum folgende Worte fand:

Wir sind alle Rollenspieler. Nennt uns Stimmungsspieler oder Püppchenschubser, Erzählonkel oder Powergamer – wir finden uns alle gemeinsam am Spieltisch ein, um miteinander Spaß zu haben.

Und da dämmert mir, dass da vielleicht was geht. Der Apple-Spot vermeidet es umfassend, auf das Produkt selber zu verweisen, sondern wirbt im Grunde mit der Leistung der gezeigten Leute.
Und das fand ich gut. Aber damit das ginge, konnten das im Grunde nicht nur wir sein, dafür brauchten wir die Hilfe unserer Fans – und geholfen haben sie uns! Sowohl auf der Dracon als auch auf der Feencon sind einige meinem Ruf gefolgt und haben das Video in dieser Form möglich gemacht.
Insofern sind in dem Video auch drei inszenierte Leute aus dem DORP-Freundeskreis, ein Dracon-„Moment“, unser Feencon-Stand, eine Wiederverwertung aus dem letzten Spot und ein schrulliges Jugendvideo von Matthias und mir zu sehen, aber eben auch viele, viele von euch. Und das hat das Video für mich dann so rund und befriedigend umzusetzen gemacht.

Ich hoffe es macht euch Spaß. Wenn ihr’s jetzt nicht ganz doof findet, gibt’s kommendes Jahr definitiv wieder eines. Und garantiert wieder ganz anders.
Dieses Mal aber konnte ich nicht nur implizit Werbung für unseren Shop machen, sondern vor allem ist es eine Huldigung von, ein Loblied auf euch, unseren Fans.

Und das?
Das macht mich glücklich.

Viele Grüße,
Thomas

Allerlei: DORP-Dinge, Filmprojekte, Ulisses-Spaß und ein Hauch von Fhtagn

Hallo zusammen!

Viel, viel bewegt sich – und zwar an vielen Fronten. Versuchen wir doch zum Monatsbeginn mal wieder einen Rundumschlag quer durch alle Themenfelder.

Freude vorweg: Das Artwork von Mystics of Mana ist vollständig. Tatsächlich früher als geplant, aber Melanie hat noch mal richtig reingerockt und uns zum Abschluss noch mal richtiggehend verzaubert. Da will ich noch nichts Neues von zeigen, aber rechnet zwischen September und Oktober mit einem Reveal.
Kurzer Seitenhinweis: Das Artwork der DORP wird ja zu einem großen Teil via DORPatreon finanziert – und wen das Thema insgesamt interessiert, der findet seit Mitte August dort mal wieder einen Artikel, der das alles ein wenig zusammenfasst – wie immer offen für alle zu lesen. In dem Artikel findet ihr auch eine der ersten neuen Illus aus Motel, einem FATE-Abenteuer von mir (auf Basis eines uralten Angel-Abenteuers), das hoffentlich ebenfalls im Herbst erscheinen wird.
Definitiv jetzt am Sonntag erscheint dafür der DORP-Spot 2, unser zweites Getshirts-Video und … hach, ich bin einfach happy damit. Stilistisch wie erhofft, unter Mitwirkung einiger DORP-Fans entstanden und … ja, ich freu mich drauf! Sonntag!

Wo wir schon bei Filmen sind: Von Dagonett habe ich naturgemäß im August ja mehr geschrieben gehabt. Mittlerweile steht jedenfalls der Rohschnitt ebenso wie das vorläufige Grading – im Optimalfall kommt der Film im Oktober noch, sonst im November. Auf jeden Fall noch dieses Jahr.
Dann ist da Morold und die Karte von Carthagena, dessen erster Drehtag diesen Samstag anstünde … wenn das Wetter mitspielt. Derzeit sehen die Prognosen nicht so aus, aber ihr dürft uns gerne die Daumen drücken – vielleicht haben wir ja Glück.

Ebenfalls ein Video war ja der Ulisses-Workshop zur Welt der Dunkelheit, den ich mit Kollegin Jasmin Neitzel und der großartigen Carolina Möbis halten durfte. Ich schrieb ja schon darüber, und hier könnt ihr es euch ansehen.
Mittlerweile ist aber auch schon das nächste persönliche Ziel eingelöst worden und ich war noch mal im Taunus, um mit einigen eifrigen Backern in jene Welt der Dunkelheit zu reisen. Schön war’s, hat Spaß gemacht!

Und damit bleibt noch ein Non-DORP- und Non-Ulisses-Rollenspiel: Ihr mögt euch erinnern, die Macher von Fhtagn hatten, irgendwann zum Jahreswechsel glaube ich, angefragt gehabt, ob sie alte Texte von mir aus Cthulhus Ruf aufbereiten dürfen. Ich hatte zugesagt.
Das „Update“ hier lautet auch einfach nur: Jau, das läuft noch. Sie sind noch bis zum Hals an den Grundbuch-Arbeiten dran, aber mein alter Kram soll dort nach wie vor einen neuen Anstrich bekommen. Mehr Infos zum Projekt wie gehabt hier.
Einen Zeitplan gibt es nicht, aber halt so als generelle Info …

Soweit von mir gerade. Die Belletristik ruht ein wenig zwischen all diesen Projekten, die Foto-Front ist weiterhin in Bearbeitung. Hallo Anne ist für Ende Oktober wieder auf der Agenda, ebenso ein Dreh für eine dritte Staffel Easy Props, wobei die aktuelle noch bis in einschließlich Dezember laufen wird – drei Folgen haben wir noch. (Apropos, die aktuelle Folge schon gesehen?)

Viele Grüße,
Thomas

%d Bloggern gefällt das: